Aktuelles

Reviews

Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators

Living The Dream

Eigentlich hatte Slashs Post-GN’R-Karriere ja relativ wenig vielversprechend angefangen. Zwischen den – durchaus gelungenen – Alben des Snakepit-Projektes lag eine…

Uriah Heep

Living The Dream

Ist es Zufall, dass Slash und Uriah Heep fast zeitgleich ein Album namens „Living The Dream“ veröffentlichen und dann auch…

Joe Bonamassa

Redemption

Er ist derzeit einer der Größten im boomenden Bluesrock-Genre und gleichzeitig ein wahrer Schwerarbeiter, der sich kaum Pausen gönnt. Nach…

Artiststorys

Ashby und Eyevory- Starke Frontfrauen, starke Musik

Whiskey-Soda freut sich, euch die gemeinsame Tour zweier außergewöhnlicher Bands präsentieren zu dürfen. Beide Bands haben letztes Jahr auf dem weltweit bekannten Night of the Prog Festival an der Loreley vor großem Publikum gespielt und dort mit zwei hervorragenden Shows viele neue Fans gewonnen. Was lag also näher, als sich für eine Tour zu verabreden? Auch wenn die Musik unterschiedlich klingt, haben beide Bands doch etwas gemeinsam: Eine beziehungsweise gleich zwei starke Frontfrauen, die mit ihren starken Stimmen antreten, um neue Akzente im Progressive Rock zu setzen.

Die zweite Staffel der Tankard-Reissues

Die nächste Runde der Noise-Ära-Remasters von Tankard erscheint am 18. Januar auf Vinyl und CD. Wie viele Bands hatten Tankard Anfang der 1990er mit musikalischen wie gesellschaftlichen Veränderungen zu kämpfen, was diese Alben neben feinem Bangerstoff auch zu höchst interessanten Zeitdokumenten macht.

Grobschnitt – Zurück in die fetten Jahre

Die „Black And White“-Vinyl-Reihe von Grobschnitt war definitiv ein Highlight unter den Vinyl-Reissue-Kampagnen der letzten Jahre. Nicht nur aufgrund der enthaltenen Musik – sondern eben auch aufgrund der Mühe, die sich die Band mit den Neuausgaben gemacht hatte. Nun geht die „Black & White“-Serie also weiter – und diesmal sind die generell als Hochphase der Band betrachteten späten 1970er dran.

Stray Train – Das laute ‚Hell Yeah‘ aus dem Publikum

Richtig guter Bluesrock mit der dazugehörigen ehrlichen Portion Groove muss nicht zwangsläufig aus den USA kommen. Unlängst hat die slowenische Truppe Stray Train mit ihrem zweiten Album wieder einmal bewiesen, dass dieses ureigene amerikanische Genre weltweit beheimatet ist und wir Europäer nicht immer über den großen Teich schauen müssen, wenn es um kernige Bluesriffs und schmutzigen Rock’n’Roll geht. Wir haben im Interview etwas näher nachgehakt.