Kategorie: review

Amaranthe

Manifest

Die Disco-Metal-Maschine ist zurück! Trotz aller Spötter, Kritiker und Szenewächter ist klar, was von Amaranthe auf ihrem neuen Album „Manifest“ (Nuclear Blast) zu erwarten ist. Umso mehr überrascht der Opener „Fearless“. Ein geradliniger und kraftvoller Power-Metal-Song mit ordentlich Tempo, eingängigem Refrain, etwas Disco-Beats und abwechslungsreichem Gesang. Gute Laune, Headbanging und das Tanzbein schwingen sind programmiert.…

Dropdead

Dropdead

Dropdead-Cover_2020

Es gibt viele Sub-Genres, mit denen rasendschnelle Musik kategorisiert wird. Abseits von Grindcore sind diese lärmigen Spielarten fast ausschließlich im Untergrund beheimatet. Oder kennt einer Thrashcore, Fastcore oder gar Powerviolence? Die prominentesten Vertreter des letztgenannten Wirbelsturms sind die beiden legendären Ami-Kapellen Infest und eben Dropdead. Seit 1991 untermalen die Kader aus Providence ihre politischen Statements…

Ayreon

Transitus

Rund eineinhalb Stunden eintauchen in eine andere Welt. Arjen Anthony Lucassen macht es möglich mit „Transitus“ (Mascot), seinem neuen Ayreon-Release. Eine episch-bombastische Rockoper kann man nicht mal eben auf 40 Minuten zusammenpressen, und so ist „Transitus“ wieder ein Doppelalbum geworden, das im Gegensatz zu früheren Werken keine Science-Fiction-Geschichte erzählt, sondern im Bereich des gotischen Horrors…

Kirk Fletcher

My Blues Pathway

Kein Amerikaner in Paris, sondern in der Schweiz. Der kalifornische Blues-Gitarrist Kirk Fletcher lebt seit drei Jahren in der Schweiz und veröffentlicht mit „My Blues Pathway“ (Cleopatra Records) jetzt sein fünftes Studioalbum. An dieser Stelle gleich die Warnung vorweg: für alle Freunde des klassischen Delta-Blues besteht hier absolute Suchtgefahr. Dabei widmet sich Fletcher auch verwandten…

Scumbag Millionaire

Poor And Infamous

Die skandinavische Punk’n’Roll-Flagge weht momentan nicht besonders hoch, aber seit Bands wie The Hellacopters oder Backyard Babies in den letzten Jahren ein kleines Comeback gegeben haben, hängt sie zumindest wieder auf Halbmast. Als noch junge Band wollen Scumbag Millionaire nun helfen, die Fahne wieder weiter hochzuziehen. Nach ihrem 2018er Werk „Speed“ ist „Poor And Infamous“…

Heathen

Empire Of the Blind

Heathen - Empire Of The Blind - Artwork

Zu einer Kultband gereicht es dadurch, dass sie sich nicht an irgendwelchen kurzlebigen Trends orientiert oder das macht, was die Plattenfirma von einem will. Heathen haben in ihrer 36jährigen Bandgeschichte vier Alben veröffentlicht, „Empire Of the Blind“ (Nuclear Blast) mit eingerechnet. Mit ihrem Debüt „Breaking the Silence“ haben sie einen echten Klassiker des Bay Area…

Fish

Weltschmerz

In diesen schweren Zeiten kann man durchaus einmal den Weltschmerz fühlen. 30 Jahre nach dem Beginn seiner Solo-Karriere hat Fish diesen „Weltschmerz“ (Chocolate Frog Records)  auf seinem letzten Studio(doppel)album. Im Jahre 1990 und damit zwei Jahre nach seiner Trennung von Marillion begann Derek William Dick seine Solo-Karriere mit dem gefeierten Debüt „Vigil In A Wilderness…

Kaskadeur

Uncanny Valley

„File under: don’t file under“ steht in der Promoinfo zu „Uncanny Valley“ (Noisolution) von Kaskadeur, und wo sollte man einen elektrisierenden Mix aus Stoner, Psychedelic, Prog, Post-, Math- und Heavyrock auch einordnen? Aber Schubladen existieren nicht in diesem Tal, und so haben Kaskadeur freie Fahrt für eine wilde Reise immer am Abgrund entlang. Ein „Uncanny…

Ancst

Summits Of Despondency

Ancst Coverartwork 2020

Immer weniger Metal Bands kommen ohne den Griff in die Klischeekiste aus. Image ist alles! Das Thüringer Flaggschiff Heaven Shall Burn ist da eine angenehme Ausnahme. Sie sind trotz ihres internationalen Erfolges authentisch und bodenständig geblieben. In genau diese Kerbe hauen auch die Extreme Metaller Ancst, die im zehnten Jahr ihres Bestehens mit einer neuen…

Walter Trout

Ordinary Madness

Drei Jahre nach seinem Kracher-Album „We’re All In This Together“ und nur ein Jahr nach seiner ebenfalls sehr erfolgreichen Cover-Scheibe „Survivor Blues“ ist Bluesrock-Maestro Walter Trout wieder da. Bekanntlich stets für Überraschungen gut, schlägt Trout diesmal einen vergleichsweise weiten musikalischen Bogen über das von ihm gewohnte Bluesrock-Terrain hinaus. Auf dem neuen Album sollten laut Pressemeldung…