Kategorie: review

Entorx

Faceless Insanity

Speyer, Kaiserslautern und Bruchsal sind die Kernzentren von Entorx, die nach knapp sieben Jahren nun endlich das Zweitlingswerk „Faceless Insanity“ veröffentlichen und dabei eine amtliche, angeschwärzte Prog Death/Thrash-Keule schwingen. Das in Eigenregie produzierte Album der 2009 gegründeten Band, die 2013 ihr erstes Album „Broken Ways“ veröffentlichte und sogar mit dem „Kill Your Brain Fest“ ihr…

Less Win

Given Light

Wenn ein Wort den Entstehungsprozess von „Given Light“ (The Big Oil Recording Company,) des dritten Albums von Less Win beschreiben soll, dann ist es wohl: konsequent. Das Material einer ersten Schreibperiode hätte schon für ein ganzes Album gereicht. Allein, es genügte nicht den eigenen Ansprüchen und wanderte komplett in die Tonne. Danach sollte die drei…

Caligula's Horse

Rise Radiant

Das Cover mit dem Elch und dem Berg weckt Assoziationen an Skandinavien, aber der Kenner weiß natürlich, dass Caligula’s Horse Australier sind. Mit „Rise Radiant“ (InsideOut Music) melden sie sich jetzt eindrucksvoll zurück. Inzwischen sind seit dem Debüt der Progressive-Metaller bereits fast zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen sich Jim Grey, Sam Vallen und…

Horisont

Sudden Death

ABBA sind zurück! Zumindest kann dieser Gedanke sehr schnell aufkommen, nachdem der Anfang des Openers „Revolution“ erklungen ist. Doch keine Sorge. Horisont nehmen nur in den ersten Sekunden Anleihen bei ihren schwedischen Kollegen, die von Sänger Axel übrigens sehr geschätzt werden. Eine Revolution ihres eigenen Sounds wollen sie auf „Sudden Death“ (Century Media Records) trotzdem…

Blackup

Club Dorothee

Jemand mit Entzugserscheinungen wegen fehlender Konzerte irgendwo? Dem oder der es nervös in den Beinen, ach was, im ganzen Körper zuckt, wenn irgendwo ein Gitarrenriff ertönt? Voller Sehnsucht auf das erste Live-Event nach der Quarantäne? Diese Platte wird euch sehr wahrscheinlich den Rest geben. Denn Blackup pflegen auf „Club Dorothee“ (Flight13 Records / Rookie Records)…

Hathors

Grief, Roses & Gasoline

Tour abgesagt, Albumrelease verschoben. Das Schicksal und Corona meinten es nicht gut mit „Grief, Roses & Gasoline“ (Noisolution), aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Die Hathors melden sich zurück. Das Album markiert quasi den Neustart der Schweizer Band. Gitarrist und Sänger Marc Bouffè holte sich mit Dominique Destraz am Schlagzeug und dem Bassisten Marco…

Marhold

A Homemade World

Rund zehn Jahre nach ihrer Gründung, vier EPs und zahlreichen Konzerten in der Heimat (bei denen die Band dem Autor dieser Zeilen bereits in der Vergangenheit als vielversprechend aufgefallen war) legen die Progressive-Alternative-Rocker Marhold aus Thun in der Schweiz ihr Debütalbum „A Hommade World“ (Eigenproduktion) vor. Und das quirlige Quartett um Sängerin und Violinistin Aleksandra…

Tim Vantol

Better Days

„Better Days“ (Eminor Seven) lautet der für die aktuelle Zeit vielsagende Titel des vierten Tim-Vantol-Albums. Mittlerweile sind seit „Burning Desires“ drei Jahre vergangen und es kann in Zeiten der Corona-Pandemie nicht verleugnet werden, dass der Wunsch nach besseren Tagen in den meisten brennt. Doch die Corona-Krise ist nicht der Hintergrund für „Better Days“, obwohl es…

Keverra

Keverra

Keverra Cover

Dieses Jahr hat schon große Highlights im Bereich Doom, Sludge und Stoner gesehen: Göden, Temple Of Void, Frayle und jetzt brechen Keverra die nächste schwere Tür nieder. Das Trio aus LA ist ganz vom alten Schlag, Routiniers in Sachen kriechendem Lärm. So klingt ihr selbstbetiteltes Debütalbum (Seeing Red Records) wie aus einer längst vergangenen Zeit,…

Kramsky

Metaego

Die Band Kramsky sagt euch nichts? Nicht mal nach längerem grübeln? Vielleicht erinnert ihr euch aber noch an Herr Berlin, denn unter diesem Namen war das Quartett aus Trier seit 2013 unterwegs, bis es 2016 unter Kramsky formierte. Daher ist „Metaego“ (Barhill Records/Cargo Records) bzw. Kramsky auch gar nicht so neu, wie es den Anschein…