Kategorie: review

Kosmo Cure

Future Jesus & The Electric Lucifer legen mit „Kosmo Cure“ (Selbstvertrieb) eine stylische Reise durch de Kosmos vor, das Raumschiff angetrieben von elektronischen Sounds, bemannt mit Gitarren und groovenden Bässen, im Laderaum eine ganze Armee von Robotern, die vocoderartige Sprachsamples durch den Äther schießen. Krautrock trifft Synthwave trifft Experimental. Elektropop verschmilzt mit Minimalsounds, die hin…

Lotus

Es heißt Mensch mit Behinderung und nicht Behinderter. Das gilt auch dann, wenn die Behinderung durch einen Rollstuhl unübersehbar ist und auch dann, wenn der darinsitzende Mensch, diese(n) zum ausdrücklichen Thema macht. Felix Brückner, Frontmann und Gründer der Hamburger Band FHEELS hat sich durch einen Snowboardunfall 2005 eine Querschnittlähmung zugezogen, was ihn aber nicht davon…

Payan

Das Ende ist nah. In unseren schwierigen Zeiten möchte man das leider fast glauben. „Das Ende“ ist ein großes Thema auf „Payan“ (Noisolution), dem neuen Album des Berliner Trios Samavayo, das ab dem 25. März in den Regalen steht. Es geht um Zerstörung, Krieg, Gier, Isolation – das ganze Programm, verpackt in stampfenden Stoner-Rock, der…

Beauty In Broken

Was ist in den letzten 27 Jahren alles passiert? Der zweite Golfkrieg, die Euro-Einführung, eine Fußball-WM „bei Freunden“ und sechs verschiedene Bundespräsidenten – neue Songs von den Jeremy Days gab es dagegen nicht. Die lange Wartezeit hat nun aber ein Ende, denn die Band um Frontmann Dirk Darmstaedter legt mit „Beauty In Broken“ eine neue…

Main Offender (30th Anniversary Edition)

Nach fast drei Dekaden mit seiner Stammband, brachte Keith Richards zwischen 1988 und 1992 zwei Solo-Alben raus. Zunächst nur aus Frust und Langeweile, weil Kollege Jagger eine Konzertreise mit den Rolling Stones verweigerte, dann aus purer Freude über die Arbeit mit der energiegeladenen Neben-Truppe „The X-Pensive Winos“. Eine Gruppe besetzt mit alten Rock-Haudegen wie Waddy…

Ignite

Es ist wohl die schwerste Aufgabe, die eine Band haben kann: Den Sänger ersetzen. Zwar nahmen Ignite ihr erstes Album „Scarred for Life“ im Jahr 1994 noch mit Joe D. Foster am Mirko auf, doch danach wurde Zoltán „Zoli“ Téglás prägend für den Sound der Melodic-Hardcore-Truppe. 2019 erklärte dieser zur Erschütterung vieler, dass er sich…

Doomsday

Innerhalb von zehn Jahren hat sich das Thüringer Metal-Trio Deserted Fear von einer talentierten Underground-Truppe zu einer der bekanntesten, beliebtesten und fleißigsten Deutschen Death-Metal-Gruppen gemausert. Den Titel als die Charmanteste Band heimsen Manuel, Fabian und Simon ganz nebenbei auch noch ein. Die drei sind die sympathischen Jungs von Nebenan, denen man jede Sekunde abnimmt, daß…

Zero And Below

Waren die ersten beiden Alben „Obedience thru Suffering“ und der selbstbetitelte Nachfolder in der ersten Hälfte der 90er Jahre noch eine Offenbarung, haben sie doch mit der strengen Lehre des Heavy Metals gebrochen. Crowbar ließen Gitarrensolos weg, verbanden Stakkato-Riffs mit einem schwerfälligen Beat und bedienten sich beim Southern Rock und Hardcore. Emotional, wütend und persönlich…

Colossal Gods

Eine neue Band aus erfahrenen Musikern, die mit ihrem Debüt-Album einen stimmigen Mix aus Thrash-, Groove- und Sludge-Metal auf die schwermetallische Fangemeinde abfeuern? Her damit! Die Rede ist von Cobra the Impaler aus Belgien, die ihr erstes Album „Colossal Gods“ beim französischen Underground-Label Listenable Records vorlegen. Mit dem Titeltrack startet das Quintett mit ungewöhnlichen Tönen…

Let the World Burn (EP)

Darauf hat die Thrash-Szene lange gewartet. VIO-LENCE sind nach 29 Jahren mit neuer Musik zurück! Die in der San-Francisco-Bay-Area 1985 gegründete Band hat bislang drei Studioalben veröffentlicht. Das bisher letzte davon kam im Jahr 1993 heraus. Danach wurde es ruhig um die US-Amerikaner. Zwar gab es nach der Jahrtausendwende ein kurzes Comeback, aber neue Songs…