Kategorie: reviewalbum

Hot Water Music

Shake Up The Shadows

­Das Bangen hat ein Ende. Mit der Ankündigung einer neuen EP Anfang des Jahres meldeten sich Hot Water Music in ihrer angestammten Zusammensetzung zurück. Per aktuellem, unkommentiertem Bandfoto durften wir uns über die Rückkehr von Chris Wollard ins Bandgefüge freuen. Kurz nach Veröffentlichung des letzten Albums ‚Light It Up‘ (2017) hatte er sich noch aus…

Arch/Matheos

Winter Ethereal

Ich so: That last Dream Theater album was actually pretty good, huh? Arch/Matheos: Hold our beers! Das zweite komplette Arch/Matheos-Album wurde vom dynamischen Duo explizit als ein Versuch angekündigt, sich von Fates Warning zu emanzipieren. Nun, der Versuch scheitert. Denn natürlich ist trotz bandfremder Gastmusiker auch „Winter Ethereal“ in allen Trademarks ein astreines Fates Warning-Album…

Saint Vitus

Saint Vitus

Es war 1995 als „Die Healing“ die Wiederauferstehung des Original-Line-ups der ungekrönten Könige des Doom Metals – die auch auf diesen Titel scheißen – zelebrierte. Nach einem Fehlgriff sollte dies der Neuanfang von etwas Großem werden. Er bleib aus. Original-Goldkelchen Scott Reagers verließ Saint Vitus, Wino kam zurück, regelmäßige Toure folgten, ein Album ließ 17…

An Horse

Modern Air

You gotta do what you gotta do. Eine Musikerseele muss tun, was eine Musikerseele tun muss. Vermutlich war es dieses Gefühl, dem Kate Cooper und Damon Cox folgten, als sie ihre Band An Horse aus dem Pausenmodus befreiten, den sie sich seit 2012 selbst auferlegt hatten. ‚Modern Air‘ ist bestes Zeugnis dafür, dass das Duo…

Big | Brave

A Gaze Among Them

Der nächste Super-Sommer wirft seine Schatten voraus. Leichte Sneaker, Shorts, lockere Shirts und die Sonnenbrille sind bereit gelegt. Doch genießen können wir das Spektakel nur im Schatten oder mit einer Menge Chemie auf der Haut, um nicht zu verbrennen. Ist es das was wir wollen? Es ist an der Zeit, innezuhalten und ein mal darüber…

Big Big Train

Grand Tour

Es ist höchstwahrscheinlich kein Zufall, dass Big Big Train genau dann ein Album veröffentlichen, das die Vorzüge des Reisens und des Über-den-Tellerrand-Schauens preist, wenn sich Großbritannien – wie erschreckend viele Länder dieser Welt! –  immer mehr in Ignoranz und Isolation zurückzieht. Addiert man dazu, dass die Band im Vorjahr ihre ersten Liveauftritte außerhalb des UK…

Diamond Head

Coffin Train

Warum wohl die meisten englischen Metal-Bands der 70er und 80er Jahre, der sogenannten New Wave of British Heavy Metal, heute kaum noch bekannt sind? Und das, obwohl sie die wohl wichtigste Verbindung zwischen Deep Purple und Black Sabbath und den späteren Generationen von Heavy-Metal-Bands darstellten. Unbestritten ist jedenfalls ihre Bedeutung für die Weiterentwicklung des Metal.…

Joseph Boys

Rochus

‚Leck mich du scheiß Vernunft!‘ Wer denkt das nicht mindestens einmal am Tag? Den Nagel auf den verdammten Kopf zu treffen, ihn in offene, vor sich hin eiternde Wunden zu rammen oder auch neue zu öffnen, das ist das so unterhaltsame wie lehrreiche Talent der Joseph Boys. Auf ‚Rochus‘ (Flight13 Records) findet sich eine schier…

Possessed

Revelations Of Oblivion

39 Jahre nach dem Genre-definierenden Album „Seven Churches“ stoßen Possessed die Tore zur Hölle auf. Endlich hat das einzige Gründungsmitglied Jeff Becerra den Mumm aufgebracht, nicht nur Live das Vermächtnis einer der wichtigsten Bands im Heavy Metal weiterzuführen. Die Demoversion von ,Abandoned‘, die im Zuge der Decibel-Flexi-Series veröffentlicht wurde, hatte schon mächtig Appetit auf die…