Kategorie: review

Belako

Plastic Drama

Wer gern selbst mal nachprüfen will, ob Belako – ein Viertel der Stadt Mungia – tatsächlich so aufregend ist, dass es als Bandname adaptiert eine spezielle Ehrung verdient, der muss sich wohl noch eine Weile gedulden. Corona will es, dass das Baskenland ebenso wie ganz Spanien als Risikogebiet gilt und sich Reisen dorthin derzeit nicht…

Motorpsycho

The All Is One

Motorpsycho setzen mit „The All Is One“ (Stickman Records) ihre lose zusammenhängende inoffizielle Gullvåg Trilogie fort, die 2017 mit „The Tower“ begonnen und letztes Jahr mit „The Crucible“ fortgesetzt wurde. Der namensgebende Künstler Håkon Gullvåg war auch jetzt wieder für das Covermotiv zuständig und steuerte zudem weiteres Artwork für die Discs des Doppelalbums und den…

The Allman Betts Band

Bless Your Heart

Bluesrock und Americana mit kräftigem Südstaaten-Einschlag liefert „Bless Your Heart“ (BMG) der Allman Betts Band. Devon Allman und Duane Betts sind die Söhne der berühmten Gründungsmitglieder der Allman Brothers Band, einer der Legenden des amerikanischen Southern Rocks, die nachhaltig das gesamte Genre beeinflusst haben. Nach dem hervorragenden Debüt „Down To The River“ geht es jetzt…

Comaniac

Holodox

Die Schweiz und der Metal sind eine Liebesgeschichte. Sowohl ältere Bands wie Gotthard, Krokus, Hellhammer und Celtic Frost als auch jüngere Gruppen wie Eluveitie oder Zeal & Ardor stammen aus dem kleinen Alpenland und prägen die unterschiedlichen Subgenres. Auffällig ist allerdings, dass seit dem Ende von Coroner Mitte der 1990er Jahre der Schweizer Thrash Metal…

Bully

Sugaregg

I don’t know where to start. Singt Alicia Bognanno alias Bully und beschert der Rezensentin genau dieses Problem. „Sugaregg“ (Sub Pop) ruft so viele Emotionen und Assoziationen hervor, dass schwer Ordnung reinzubringen ist. Allerdings muss es auch nicht immer ordentlich zugehen. Im Gegenteil, bei Bully geht es auch und gerade um das Auflehnen gegen die…

KID DAD

In A Box

Musik aus Deutschland, die nicht wie Musik aus Deutschland klingt – das kann ja schonmal als Gütezeichen gelten. (Wobei damit nicht notwendig gesagt ist, dass sie dann wie Musik aus UK oder USA klingen muss.) Bei KID DAD aus Paderborn ist es wohl eine gewisse Besonnenheit, Smartness sozusagen, eine reif wirkende Liebe zum Detail und…

Bladed

The Ballad Of The Hammer And The Nail

„The Ballad Of The Hammer And The Nail“ (Crispin Glover Records) ist das vierte Album des Soloprojekts Bladed, hinter dem die norwegische Sängerin Anita Kaasbøll steht. Die Musikerin setzt mit dem neuen Album ihre begonnenen Reise fort, wobei sich die Instrumentierung noch weiter als bisher zurückhält. Entstanden sind intime, sehr persönliche Songs, die sich fast…

Anthrax

Persistence Of Time (30th-Anniversary-Edition)

Das Jahr 1990 war ein wichtiges Jahr in der Geschichte der Menschheit. Immerhin lief die erste Staffel der Simpsons im amerikanischen Fernsehen. Das war bei weitem aber noch nicht alles. Im selben Jahr erschien ein Album, das zumindest in der Metal-Szene fast genauso bekannt sein dürfte wie die Zeichentrickserie: „Persistence Of Time“ (Megaforce) von Anthrax.…

Circus Electric

Circus Electric

It’s only rock’n’roll, but I like it. Das ist nur die halbe Wahrheit, denn Circus Electric haben sich auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum (Noisolution) zwar mit ganzem Herzen dieser Musik verschrieben, sind aber auch breitbeinig im Blues und Soul zu Hause. Knarziger Bluesrock mit oft eingesetztem, prägnanten Orgelsound bildet die Grundlage für ein geradliniges Debüt, das…

Biffy Clyro

A Celebration Of Endings

„Wohin geht die Reise?“ ist wohl die Frage, die sich viele Fans von Biffy Clyro vor der Veröffentlichung von „A Celebration Of Endings“ (Warner) gestellt haben. Denn der Vorgänger „Ellipsis“ (Warner) führte die Schotten stark in den Pop-Bereich, was viele treue Hörer erschrak. Der Soundtrack „Balance, Not Symmetry“ zum gleichnamigen Film schürte dagegen Hoffnung und…