Kreator

Under the Guillotine

  • Artist: Kreator
  • Album: Under the Guillotine
  • Label:
  • Release: 2021-02-26
  • Medium:
  • Bewertung:Ohne Bewertung

Manche Musikfans mögen sich Mitte der 1980er tatsächlich wie unter einer Guillotine vorgekommen sein als sich ein paar aus dem Ruhrgebiet stammende junge Männer mit roher und schneller Musik aufmachten, um die Musikwelt zu erobern. Diese definierten schließlich das, was später als Teutonic Thrash Metal in die Musikgeschichtsbücher eingehen sollte. An der Spitze der Bewegung standen neben Destruction und Sodom auch Kreator. Vor allem der düstere Gesang von Frontmann Mille ging durch Mark und Bein. Kein Wunder also, dass Kreator nicht nur als Wegbereiter des deutschen Thrash Metals gelten, sondern ebenso als Inspiration für die Entwicklung von Death und Black Metal gesehen werden. Um ihre frühen Jahre zu würdigen, haben die Essener nun ein LP-Box-Set mir ihren ersten sechs wegweisenden Alben unter Namen „Under the Guillotine“ (BMG) veröffentlicht.

Vor allem Vinyl-Fans werden sich freuen, dass endlich „Endless Pain“, „Pleasure to Kill“, „Terrible Certainty“, „Extreme Aggression“, „Coma of Souls“ und „Renewal“ wieder auf dem schwarzen Gold erhältlich sind. Besonders schön ist, dass die zwischenzeitlich bei Neuauflagen leicht veränderten Cover wieder das Originaldesign erhalten haben.

Daneben befinden sich in „Under the Guillotine“ ein paar nette Gimmicks für Fans: Eine Reproduktion des 1984 noch unter dem Bandnamen Tormentor veröffentlichten Demos „End of the World“ auf Kassette, ein 40-seitiges Buch mit Fotos und Lyrics sowie eine fast 60-minütige DVD mit unveröffentlichten Livevideos, Interviews und einigen Backstage-Szenen aus den 1980er Jahren. Außerdem sind alle Songs auch digital auf einem USB-Stick in Form eines Dämons beigelegt.

Trotz des saftigen Preises von über 120 € handelt es sich um ein wirklich gelungenes Box-Set. Denn über die musikalische Qualität und Bedeutung des Dargebotenen dürften in der Metal-Szene wohl keine zwei Meinungen herrschen. Was allerdings nach diesen sechs Alben mit Kreator passierte sorgt bis heute immer noch für unterhaltsame Diskussionen bei jedem Metal-Stammtisch. Der Einfluss der für den Metal schwierigen 1990er Jahre machte sich breit. Wobei der Autor dieser Rezension sich an dieser Stelle einmal outen und sagen möchte, dass er selbst einer Platte wie „Outcast“ etwas abgewinnen kann. Doch spätestens seit dem Jahr 2001 und ihrer „Violent Revolution“ sind Kreator zurück auf dem Pfad des Thrash Metals und wieder in der weltweiten Spitze angekommen. Hail to the Hordes!

Für alle, denen das Box-Set „Under The Guillotine“ zu viel des Guten ist, sich aber trotzdem noch nicht mit den bedeutsamen Jahren Kreators auseinandergesetzt haben, gibt es zwei andere Varianten: Eine Doppel-Vinyl mit 18 sowie eine Doppel-CD mit 30 Tracks aus den frühen Kreator Jahren. Nun existiert also keine Ausrede mehr, sich nicht mit dieser großartigen Ära zu befassen. Auf das der Schädel musikalisch gepalten wird!

Bandhomepage
Kreator bei Facebook

Dominik

Groß geworden mit Punkrock und Power-Metal, weiterentwickelt mit Alternative und Thrash-Metal, erwachsen geworden mit ein bisschen Progressive-Metal. Und dennoch bleiben die All-Time-Favorites klassisch: Bad Religion, Die Toten Hosen, Machine Head, Iron Maiden, Blind Guardian, Faith No More.... und aus unerfindlichen Gründen mit einer heimlichen Zuneigung zu J.B.O. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.