Power Quest

Sixth Dimension

  • Artist: Power Quest
  • Album: Sixth Dimension
  • Label: Inner Wound
  • Release: 2017-10-13
  • Medium:
  • Bewertung:1-

Das ist also das Comeback-Album. Nachdem sich die britische Power Metal-Formation Power Quest 2013 auflöste, verkündete Bandchef Steve Williams am 1. April 2016, dass es eine Fortsetzung gäbe. Das Ergebnis liegt nun mit „Sixth Dimension“ vor, sechs Jahre nach der letzten Veröffentlichung „Blood Alliance“ und das insgesamt sechste Album der Band. Nummerologieanhänger dürften sich hierüber freuen und nach dem puren Bösen suchen.

Doch derartige Einflüsse sucht man vergebens, „Sixth Dimension“ klingt weder nach Pause, Neudefinition oder satanischem Gedöns, Power Quest machen da weiter, wo sie aufgehört haben: Mit Power Metal bestehend aus Melodik, Eingängigkeit und einer angenehmen Erhabenheit, ohne angestrengt zu wirken und jeder Menge Oh-Oh-Oh-Chören.

Durch den neuen Sänger Ashley Edison muss man bei den ersten Klängen erst einmal nachschauen, ob man hier nicht versehentlich ein nicht bekanntes Soloalbum von Timo Kotipelto eingelegt hat, welch eine Stimme! Power Quest standen schon immer für eine unglaubliche positive Grundstimmung in ihren Songs, ohne in kinderliedartige Fröhlichkeit auszubrechen, dies wird auch so beibehalten. Bereits der Opener „Lords Of Tomorrow“ versprüht diese wohlige „Wir schaffen das, denn morgen scheint wieder die Sonne!“-Attitüde mit jeder Menge Geschwindigkeit und Wucht als auch einer gewissen rotzigen Hard Rock-Affinität.

„Kings and Glory“ schlägt in die gleiche Kerbe, während sich Songs wie „Pray for the Day“ und „No More Heroes“ als große Hard Rock-Hymnen präsentieren und die Keyboardtasten glühen lassen. Der Härtegrad wird dezent bei „Revolution Fighters“ angezogen, das aber nicht minder eingängig als die restlichen Stücke des Albums ist.

Insgesamt kann man attestieren, dass Power Quest genauso stark weitermachen, wie sie damals aufgehört haben, „Sixth Dimension“ ist eines der Alben, die gegen einsetzende Herbstdespressionen eingenommen werden können, denn es gibt große Songs mit Melodien, Emotionen, verpackt in einem angenehmen Härtegrad und massivem Keyboardeinsatz. Bitte dranbleiben, Power Quest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.