Marc Broussard

Home (The Dockside Sessions)

  • Artist: Marc Broussard
  • Album: Home (The Dockside Sessions)
  • Label:
  • Release: 2019-04-05
  • Medium:
  • Bewertung:1-

Der US-Amerikanische Musiker Marc Broussard ist schon immer mehr seinem eigenen Instikt als den üblichen Regeln des Geschäfts gefolgt. Ein live im Studio eingespieltes Album mit seinen persönlichen Lieblingssongs, überwiegend nur auf der Akustikgitarre und dem Piano begleitet, hört sich auf den ersten Blick vielleicht nicht so spannend an. Aber wer den Musiker kennt, der gekonnt Soul, Blues, Country Balladen und Americana zu einem neuen, stimmigen Sound verschmilzt, der weiß, dass hier ein Leckerbissen wartet.

Und richtig: „Home (The Dockside Sessions)“ enthält 15 Lieblingssongs des Künstlers, die er direkt in seiner Nachbarschaft in den Dockside-Studios in Lafayette, Louisiana, aufgenommen hat. Herausgekommen ist weit mehr als nur eine Ansammlung von Erinnerungsstücken oder ein „Best Of“. Alle Werke wurden neu arrangiert und interpretiert und in sehr reduzierter Weise auf ihren Kern und Ursprung zurückgeführt. Mit seiner außergewöhnlichen Stimme lebt Broussard hier den Geist und Soul von Musikern wie Otis Redding, Marvin Gaye und Al Green. „Home“ ist ein Rückblick auf das bisherige Schaffen des Amerikaners. Er interpretiert Songs wie ‚These Arms Of Mine‘, im Original von Otis Redding, als reduzierte, sehr intime Versionen. Richtig gut gelungen auch die Aretha-Franklin-Nummer ‚Do Richt Woman, Do Right Man‘.

Immer wieder schafft es Broussard, mit seiner rauchigen Stimme und der reduzierten Instrumentierung und damit der Konzentration auf das Wesentliche – eben die Songs und die wunderbaren Vocals – beim Hörer Gänsehaut zu erzeugen. Eigene Nummer wie Home, der seinem Sohn gewidmete ‚Gavin’s Song‘ oder ‚Let Me Leave‘ erfahren durch die neuen Arrangements als Unplugged-Versionen eine willkommene Wiederauferstehung. Broussard ist nicht nur ein toller Musiker, sondern auch ein hervorragender Songwriter. Die ausgesprochen soulige Interpretation dieser 15 Songs dürfte ihm einige neuen Fans schenken. Im Umkehrschluss schenkt er mit diesem intimen Album seinen Fans einen wahren Ohrenschmaus.

Michael

Michael kam über die Konzertfotografie zu Whiskey-Soda und verbindet das Bildermachen gerne mit Konzertberichten und CD-Rezensionen. Als Chefredakteur für den Bereich Bluesrock mag er aber auch viele aus dem Blues entsprungene Genres wie diverse Metal-Spielarten. Daneben landen gerne Progressive- und Classic Rock und Americana auf seinem Drehteller, bevorzugt auf klassischem Vinyl. Wenn dann noch Zeit bleibt, findet ihr Michael bevorzugt im (Heim)Kino oder natürlich irgendwo da draußen zum Fotografieren. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.