Visigoth

Conquerer’s Oath

  • Artist: Visigoth
  • Album: Conquerer’s Oath
  • Label: Metal Blade
  • Release: 2018-02-09
  • Medium:
  • Bewertung:1

Die alten Helden treten ab, es wird Zeit für neue Helden.

Visigoth haben auf jeden Fall das Zeug dazu, in große Fußstapfen zu treten, wenn sie in Zukunft so weitermachen. Schon das Debut war ein äußerst gelungener Beitrag zur Weiterbelebung des Heavy Metal, und der Nachfolger „Conquerer’s Oath“ macht genau dort weiter. Die Band mag nicht originell sein, in dem sie das Genre erweitert, im Gegenteil. Aber seien wir mal ehrlich: es gibt kaum etwas konservativeres als klassischen Heavy Metal. Wir reden hier nicht vom gesamten Genre, sondern nur von der Gattung des manchmal obskuren, klassischen Heavy Metals der 80er von Bands wie Manowar, Manilla Road, Cloven Hoof und wie sie alle heißen. Visigoth nehmen Versatzstücke dieser Bands, packen Iron Maiden und Dio dazu, schütteln das alles gut durch und ins Glas wandert ein nahezu perfekter Metal Cocktail.

Die Qualität der Musiker und der Umgang mit den Instrumenten ist schneidend präzise und über alle Zweifel erhaben, Cover und Sound mit Retroanklängen, ein halbhoher, absolut archetypischer Gesang, textlich genau dort, wo man es erwartet – Visigoth erfüllen nahezu jedes Klischee auf höchstem Niveau.
Manowar mögen aufgehört haben, aber Visigoth haben gerade erst angefangen.

Von Hard Rock Riffs bis Speed Metal bieten Visigoth Teile jeden Subgenres an, den der klassische Metal zu bieten hat. Die Songauswahl ist exzellent ohne Ausfall, eigentlich fehlt nur noch eine schöne 80er Jahre Coverversion als Bonustrack. Das Riffing ist messerscharf, besonders die Midtempotracks wie „Hammerforged“ und das grandiose „Traitor’s Gate“ überragend. Die Chöre, die kurzen, schnell eingeschossenen Gitarrenharmonieren, ein Refrain zum Niederknien, aber immer mit genug Twists und Turns dass es nie so vordergründig wird wie bei einigen der Vorbilder, die Visigoth qualitativ stellenweise sogar hinter sich lassen.

Das Album ist entschieden kürzer als das Debut, was für die Fähigkeit der Bandmitglieder spricht, zu destillieren, zu konzentrieren. Diese 42 Minuten Heavy Metal sind absolut exzellent und bieten dem Fan wirklich alles, was diese Musik ausmacht. Die Band spielt mit Enthusiasmus, Härte, Herzblut und unglaublich viel Energie. Willkommen im Club der ganz Großen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.