The Wendigo

Décembre Noir

The Renaissance Of Hope

Thüringen ist ein Hort guter Metalbands, üblicherweise im Black Metal verortet, aber manchmal wird es dann eben auch mal langsam und melancholisch. So bei Décembre Noir, dem Doom- Quartett aus Erfurt, das mit „The Renaissance Of Hope“ ihr viertes Album vorlegt. Die Schnittmenge Doom/Death ist extrem beliebt, aber Decembre Noir meinen diese auch wirklich ernst.…

Katatonia

Dead Air

Wenn es etwas gibt, dass die Meinungen spalten kann und wird, dann ist es mit Sicherheit „Dead Air“, das neue Album von Katatonia. Wie viele andere Bands haben Katatonia die coronabedingte Freizeit, was Konzerte und Tourneen angeht, genutzt, um einen Livestream anzubieten. Dafür durften die Fans 17 Songs auswählen, die die Band spielen sollte, hinzu…

Paradise Lost

Obsidian

Obsidian – das neue Album von Paradise Lost – ist vom Charakter her ziemlich genau wie das titelgebende Gestein. Tiefschwarz und hart, aber beim richtigen Betrachtungswinkel glänzend wie ein Diamant. Im Gegensatz zum Vorgänger „Medusa“ haben sich Paradise Lost wieder vorrangig auf das Songwriting konzentriert und weniger darauf, mit jeder Faser hart und derb zu…

Sólstafir

Endless Twilight Of Codependent Love

Solstafir sind ein bißchen wie der intellektuelle Verwandte in der Familie, den jeder mag, den man mitunter zwar etwas stressig findet, aber der immer tolle Beiträge leistet. Mit dem neuesten Beitrag „Endless Twilight Of Codependent Love“, dem mittlerweile siebten Album der Isländer, macht es uns der nette Verwandte aber ziemlich schwierig, denn der scheint gerade…

Kjell Braaten

Ferd

Da denkt man sich Kjell Braaten – jo, der hat wohl bei Wardruna Percussion gespielt, das könnte sicherlich gut sein. Das Album wird mit den üblichen Ideen promotet – alte Instrumente, alte Songstrukturen undsoweiter – und der Name Heilung fällt zwangsweise auch, also kann man sein Glück ja mal versuchen. Wenn man dann dem neue…

Diorama

Tiny Missing Fragments

Diorama waren immer schon verkopft, bereits ZSA war sehr sperrig, hatte aber durch die häufig doch sehr eingängigen Gesangslinien eine gewisse Zugänglichkeit. Mit „Tiny Missing Fragments“ schaffen sie aber es locker, die Grenzen der Avantgarde im Bereich elektronischer Musik noch weiter zu pushen. Im Metal würde man so etwas dann wohl Progressive nennen. Straighte Songs…

Enslaved

Utgard

Enslaved – die Gründungsväter des nordischen Black Metals veröffentlichen drei Jahre nach „E“ mit „Utgard“ ihr 15. Album in knapp 30 Jahren. Black Metal machen Enslaved ja nun schon seit geraumer Zeit nicht mehr.Was aber dieses Etwas darstellt, das sich hinter „Utgard“ verbirgt, lässt sich leicht verstehen, wenn man weiß, was „Utgard“ ist. In der…

Ensiferum

Thalassic

In den letzten doch sehr folgeschweren Monaten waren die meisten exzellenten Alben eher von Wut oder Melancholie geprägt – auch wenn beim Aufnahmeprozess dieser Alben die Pandemie nicht absehbar war, haben Alben wie Paradise Lost’s „Obsidian“ den Nagel auf den Empfindungskopf getroffen. Es wird also dringend Zeit, dass trotz Masken und Abstand mal wieder so…

In Extremo

Kompass zur Sonne

In Extremo und Tanzwut – manchmal scheint das ein ungewolltes Duell um die Krone des härteren Deutschrocks mit mittelalterlicher Instrumentierung zu sein. Die abgedankten Könige von Subway To Sally sind aufgrund des seltsamen Verlustes jeder Songwritingqualitäten mittlerweile vollständig abgehängt. Tanzwut haben mit ihrem letzten Album die Latte extrem hoch gelegt.  In Extremo bemühen sich erkennbar,…