Oceanic

City Of Glass

  • Artist: Oceanic
  • Album: City Of Glass
  • Label: Eigenvertrieb
  • Release: 2014-10-31
  • Medium:
  • Bewertung:2+

Oceanic – die Serienfreaks mögen bei diesem Namen an die Fluglinie des Mystery-Quotnhits „Lost“ denken. Den Alternative- / Progressive-Metal Fans sei an dieser Stelle aber einmal die Band Oceanic vorgestellt. Oceanic ist das Bandprojekt des isrealischen Songwriters, Sängers und Gitarristen Idan Liberman. Das Debütalbum „City Of Glass“ wurde produziert von Yossi Sassi, der auf dem Album auch als Musiker und Sänger mit von der Partie ist. Sassi konnte die Whiskey-Soda-Redaktion bereits letzen Sommer mit seinem Album Desert Butterflies überzeugen. Am Bass steht Or Lubianiker, Tourmusiker u. a. für Marty Friedman.

Oceanic konnte 2013 Bühnenerfahrung sammeln, als die Band in Isreal den Anheizer für die Prog-Meister von Pain Of Salvation spielen durfe. Mit „City Of Glass“ legten Oceanic letzten Oktober nun das im Eigenvertrieb veröffentlichte Debütalbum vor. Morsezeichen eröffnen im Track ‚A Scanner Darkly‘ diese Platte, die irgendwo zwischen den Genres Progressive, Melodic Metal und Blues hin und her pendelt. Über 50 Minuten dauert die abwechslungsreiche Reise in diese gläserne Stadt. Für ein Debütalbum wird hier hohe Komplexität beim Songwriting geboten, wenn wir zum Beispiel auf ‚Wind Up In A Barrel‘ von sanftem Gesang in falsche Sicherheit geführt werden, um Augenblicke später von schnellen Bass- und Gitarrenattacken herumgeschleudert zu werden. Das Album kann das hohe Niveau der ersten beiden Songs tatsächlich über die gesamte Laufzeit halten, ja sogar noch weiter ausbauen. Ob in der bluesigen Rocknummer ‚South Of Heaven‘, die sich zu einem melodiestarken Alternative-Kracher entwickelt oder beim episch-progressiven Abschlußstück ‚Oceanic‘ – kreative Ideen, packende Soli und melodiöse Riffs gibt es hier mehr als genug. Der Härtegrad variiert von der ruhigen Alternativ-Ballade bis zu peitschenden Metal-Riffs. Das ist alles weder glattgebügelt noch überproduziert, sondern ergibt ein stimmiges Ganzes, von dem wir gerne mehr hören möchten.

Oceanic beweisen, dass neben Orphaned Land (die ja auch von Yossi Sassi mitbegründet wurden) jede Menge anspruchsvoller interessanter Rockmusik aus Israel kommt und laden ein, dieses im Metalbereich ja nicht sonderlich präsente Land weiter zu erkunden. Die ‚City Of Glass‘ erstrahlt im Morgengrauen in glänzendem Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.