Traitor – Exiled To The Surface

Wird der Kadaver mit den Füßen zuerst aufgehängt, dann ist der letzte Song auf „Exiled To The Surface“ (Violent Creek Records) der Leitfaden des Albums: ,Decade Of Revival (Traitor Part IV)‘. Alle Kinder der 80er können sich freuen, mit einem weiteren frischen Thrash Metal-Album dieser Dekade zu huldigen, ihre Teenager-Jahre Revue passieren zu lassen bzw. als heutiger Teen in die verschwitzten Kutten von damals rein schnuppern zu können. Dabei ist es bereits das vierte Album der Süddeutschen Thrasher Traitor.

Atmosphärisches Rauschen leitet vorsichtig in das Album ein bis einen der erste Hammer in Form des Titeltracks voll in die Visage trifft. Wer jetzt nicht wach ist, ist tot. Wütend wird man angebrüllt, der schnelle Beat lässt die Nackenmuskelatur bis zur Schmerzgrenze arbeiten und die Stakkato-Riffs brechen einen die Finger beim Spielen der Luftgitarre, während die melodischen Leads einem die Ohren verwöhnen. Ein ebensolcher Nackenbrecher ist der Titelsong der gleichnamigen Doku über die Geschichte des hiesigen Variante des Thrash Metals: ,Total Thrash‘. Da ließ sich auch Thrash-Opa Tom Angelripper nicht lumpen, ein paar Zeilen in das Mikro zu säuseln. Schon jetzt ist das Album eine Granate!

Bier, Schweiß, Stretch-Jeans und speckige Kutten anno 2022

Viel hat sich bei dem Balinger Thrash Metal-Kommando nicht geändert, der Sound ist fetter und die Songs catchier, aber immer noch mit – gewollten oder auch ungewollten – Ecken und Kanten versehen, die um Himmels Willen nie ausgebügelt werden. Trotzdem suhlen sich die vier Jungs im Schweiß, dem Gestank von abgestandenem Bier und kalten Zigarettenrauch der 80er. Sie verneigen sich tief, nur um mit viel Leidenschaft, die langen Haare nach hinten zu werfen und den Kopf zum Takt zu bewegen. Dem kann man sich kaum entziehen. Die Krone setzen sich Traitor mit der Coverversion eines der schlimmsten Liebesschnulzen der 80er auf: Wer hat nicht Whams ,Careless Whisper‘ gehasst wie die Pest? Allein dieses kitschige Saxophon-Solo! Und jetzt slamen wir alle mit überschwänglichen Spaß zu dieser schmalzigen Abscheulichkeit.

Wer nicht in den 80er sozialisiert worden ist, kann dieses Gefühl von totaler Begeisterung und zugleich tiefer Abneigung nur schwer verstehen. Traitor schaffen es zum wiederholten Mal, die Leidenschaft, die Frische und den Spaß, für den diese Dekade steht, in Songs zu packen. „Exiled To The Surface“ ist eine Liebeserklärung an die guten alten Zeiten mit ihrer Naivität und Einfachheit als auch ihren Widersprüchen.

Bewertung: 1-

Homepage von Traitor

Traitor bei Facebook

Traitor bei Bandcamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.