THUNDER mit neuem Album und Tour

Dafür, daß Thunder eigentlich 2009 – bereits zum zweiten Mal – dem schnöden Rockbusiness den Rücken gekehrt hatten, sind die Briten seit ihrer Wiedervereinigung außerordentlich aktiv. Denn am 10. Februar erscheint mit „Rip It Up“ bereits ziemlich genau zwei mit zahlreichen Livegigs und einem Livealbum überbrückte Jahre später der Nachfolger des bärenstarken Comebackalbums „Wonder Days“.

https://www.whiskey-soda.de/forum/files/thunde.jpg

Danny Bowes zum Entstehungsprozess der Scheibe: „Nach den vielen positiven Reaktionen auf „Wonder Days“ waren wir sehr euphorisch, was uns in unserer Herangehensweise an das Songwriting und die Aufnahmen sehr bestätigte. Wir beschlossen, uns diesmal noch weiter ans Limit zu treiben, um zu sehen, was passiert, und ich denke, man hört genau das im Songwriting und den individuellen Performances.“

„Rip It Up“ wird wie die letzten beiden Thunder-Outputs wieder über earMUSIC veröffentlicht. Produziert hat einmal mehr Gitarrist und Songwriter Luke Morley, der wie kein zweiter die Stärken der Band genau kennt und ins beste Licht zu rücken weiß. Den Titelsong könnt Ihr hier schon mal begutachten:

Die „Rip It Up“-Tracklist:

No One Gets Out Alive
Rip It Up
She Likes The Cocaine
Right From The Start
Shakedown
Heartbreak Hurricane
In Another Life
The Chosen One
The Enemy Inside
Tumbling Down
There’s Always A Loser

In der Deluxe-Version gibt es allerdings noch gleich zwei weitere CDs mit dem ungekürzten Gig aus dem „100 Club“ in London, der folgende Klassiker enthält:

Thunder – Live At The 100 Club (nur Deluxe-Edition) Tracklist

Wonder Days
Black Water
River Of Pain
Chasing Shadows
Broken
The Devil Made Me Do It
Backstreet Symphony
I’ll Be Waiting

Resurrection Day
The Thing I Want
Love Walked In
I Love You More Than Rock ’n‘ Roll
The Rocker (Thin Lizzy Cover)
Dirty Love

Wer nun Lust auf eine Dosis Live-Donner bekommen hat, sollte sich im April die Termine für die Deutschland-Dates der „Rip It Up“-Tour unbedingt vormerken.

Thunder Live 2017:

18.04.2017, München, Backstage
20.04.2017, Stuttgart , LKA Longhorn
21.04.2017, Memmingen, Kaminwerk
22.04.2017,Aschaffenburg, Colos-Saal
24.04.2017, Bochum , Zeche

Und für alle, die sich fragen, wie das im „Club 100“ geklungen hat, hier der Titelsong von „Wonder Days“, der die Livequalitäten der Band mehr als deutlich bestätigt!

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.