Visigoth

The Revenant King

  • Artist: Visigoth
  • Album: The Revenant King
  • Label: Napalm Records
  • Release: 2015-01-23
  • Medium:
  • Bewertung:1-

Das nennt man dann wohl Oldschool. Man kann mittlerweile schon fast von einer Renaissance sprechen – was es mittlerweile für Bands gibt, die grandios schlechtes Coverartwork mit derben Riffs und klassischem Gesang verbinden und dabei ganz klar die alten Helden der NWOBHM im Blick haben ist nicht mehr zu überblicken.

Den alten, stellenweise obskuren Helden wie Cloven Hoof, Manowar, Anvil,Manilla Road, Warlord oder Adramelch wird gehuldigt. Egal ob die neuen Bands nun Night, Witch Mountain oder Amulet heißen, oder es gar die alten Recken wie Iced Earth, Sanctuary oder King Diamond selbst sind, die immer noch genug auf dem Kasten haben – der Oldschool Heavy Metal lebt im Untergrund weiter. Und Visigoth sind verdammt gut mit dabei.

Schneidendes, hartes, aber klassisches Riffing, stampfende Drums, fette Rhythmen, cleaner Gesang in mittlerer Tonlage – klassischere Trademarks als die, vor denen das Album „The Revenant King“ nur so strotzt gibt es nicht. Das erinnert sowohl an Manowar als auch an Amon Amarth, und mit dieser Kategorisierung sollte die Band gut eingeordnet sein. Das symphonische von Konkurrenten wie Sabaton wird durch mehr Melancholie und noch viel fettere Riffs ersetzt.

Mit „Iron Brotherhood“, dem Titeltrack sowie dem zehnminütigen „From The Arcane Mists Of Prophecy“ sind drei herausragende Stücke auf dem Album vorhanden, der Rest ist aber nicht minder hochwertig. Der absolute Gänsehautgarant ist für alle Jünger des obskuren Metals aber sicherlich die überragende Coverversion von Manilla Road’s „Necropolis“.

Die Qualität ist durchgehend hoch, und ja! die klassischen Zutaten des Manowar Song Title Generators sind natürlich dabei: „We ride“, „Battle“, „Sword“, „Fire“, „Death“ ….ganze Textzeilen gar wie „We raise our fists against the sky“ – das ist so unfassbar oldschool und ist so wunderbar altmodisch, dass es dem eingefleischten Metalhead einfach gefallen muss – ausufernde Soli höchster Qualität inklusive.

Wer irgendeine der genannten Bands auch nur entfernt zu seinen Lieblingen zählt kommt an den Amerikanern (ohja.,..KEINE Skandinavier!!) von Visigoth wirklich nicht vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.