RIVERSIDE – Neues aus dem Studio und Tourdaten

Die polnischen Super-Progger um Frontmann Mariusz Duda melden sich mit folgendem Kommentar aus dem Studio:

„Die Aufnahmen laufen wirklich gut. Wir sind fast am Ende unseres Studioaufenthaltes. Wir sind auch sehr zufrieden damit, wie sich unsere Kompositionen sich anhören, wie sie zum Leben erweckt klingen. Glaubt es oder nicht, aber dieses Riverside Album könnte das werden, auf das ihr schon immer gewartet habt.“

Obwohl die Produktion von „Love, Fear and the Time Machine“ noch nicht beendet ist (voraussichtliche Veröffentlichung ist im September bei Inside Out), kündigt die hervorragende Live-Band bereits Konzertdaten an, um das neue Album ihrem Publikum vorzustellen. Neben einigen Auftritten auf Sommerfestivals sind das vor allem etliche Headliner-Termine im Oktober, bei der die Band von The Sixxis und Lieon Shepard supportet werden wird:

18.07. St Goarshausen, Night of the Prog Festival
21.07. Reichenbach, Bergkeller
23.07. Worpswede, Music Hall

15.10. Dresden, Tante Ju
16.10. Oberhausen, Turbinen Halle 2
04.11. CH-Pratteln, Z7
05.11. München, Strom
06.11. Karlsruhe, Substage
07.11. Berlin, C-Club

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.