Kennt Ihr schon… LONELY THE BRAVE?

Das erste volle Studioalbum des Quintetts aus Cambridge ist ziemlich überzeugend. Gavin Edgeley von Lonely The Brave hat uns anlässlich des Erscheinens von 'Things Will Matter' fünf Fragen.. na gut... sechs Fragen beantwortet.


WS: Wie würdest Du Eure Musik in drei Worten beschreiben?
GE: Leider hoffnungsvoller Lärm.

WS: Gibt es Songs anderer Künstler, die Ihr Jungs gerne covern würdet und wenn ja, warum?
GE: Irgendwas von Dinosaur Jr. Ich liebe alles von J. Mascis und werde es wohl für immer lieben.

WS: Was ist das härteste auf Tour?
GE: Dass wir unsere Lieben vermissen ist alles, was mir dazu einfällt. Davon abgesehen kann ich mich nicht über viel beschweren.
Ist eine wunderbare Sache, das beruflich machen zu können und ich werde mich sicher nicht darüber beklagen. Wir können uns verdammt glücklich schätzen, das machen zu können. Es ist momentan 33 Grad warm und ich bin in Belgien und trage Shorts. Kein Gegrummel!

WS: Welches Getränk sollte Whiskey-Soda bei Euch daheim im Pub probieren?
GE: Ich denke, ein schönes, sauberes, eiskaltes Glas Estrella. Nachdem das heute unser letzter Tourneetag ist, ist das genau das was ich morgen mache, wenn ich morgen heim komme. Ich tendiere dazu, kurz auf eine Halbe Bier rauszugehen und dann 24 Stunden später wieder nach Hause zu kommen.

WS: Irgendeine Idee, was Dein Grabstein mal sagen soll?
GE: PROBIERT – VERSAGT – KREPIERT

WS: Bonus-Lieblingsfrage:
Ihr seid im Tourbus, fahrt durch die Nacht und ‚Bohemian Rhapsody‘ kommt im Radio. Was passiert?

GE: Ich sag dem Fahrer, dass er’s abstellen soll, weil ich zum millionsten Mal Alan Partridge (Comedy Serie über einen fiktiven britischen DJ) anschaue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.