Kennt ihr schon … EVERYDAY CIRCUS?

Das Debütalbum von Everday Circus, den vier Jungs aus Merzig, konnte überzeugen. Wir haben fünf unserer üblichen unüblichen Fragen auf sie losgelassen und hier sind nun die Antworten von Sänger und Gitarrist Matteo Schwanengel.

Was wäre eigentlich Eure Rolle im Zirkus des Alltags? Direktor, Zuschauer, Clown, …?
Unser Job ist wohl ein bisschen was von allem. Wir beobachten das Verrückte und Besondere in unserem Alltag als Zuschauer, sind dafür aber auch nicht selten mitverantwortlich.

Inwiefern prägt Euch Merzig?
Merzig hat uns in sofern geprägt, als dass wir von Anfang an keine große äußere Unterstützung bekommen haben. Das hat uns schon ziemlich früh dazu gebracht, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Wenn beste Freunde miteinander arbeiten, ist das oft nicht einfach. Wie läuft das bei Euch?
Einfach ist es nicht, aber wenn man es schafft, die Egos an der Proberaumtür abzugeben und die freundschaftliche Verbundenheit für sich zu nutzen, läuft das Ding. Ein bisschen ist es eben wie bei jeder guten Beziehung: Wenn die Arbeit erst mal getan ist, fühlt man sich unfassbar geborgen und dann fließt es auch in kreativer Hinsicht.

Eis oder Döner?
Döner, weil alles drin was gut ist. Am liebsten mit Falafel.

Mit wem würdet Ihr gerne mal auf der Bühne stehen?
Mit Helge Schneider als Teekoch!

– Lest hier unsere Rezension zu ‚Mirrors‘, dem Debütalbum von Everyday Circus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.