BETH HART meldet sich mit neuem Album und Lyric-Video zurück

 Alle Bluesrock-Fans im Allgemeinen und speziell alle Liebhaber der Ausnahme-Künstlerin Beth Hart streichen sich den 27. September 2019 dick im Kalender an. Da erscheint nämlich mit „War In My Mind“ das neue Album der Grammy-nominierten Musikerin.

Auf dem Album geht sie offen mit ihren inneren Dämonen um und offenbart den Zuhörern ihre bisherigen Erfolge und Rückschläge im Leben. Beth Hart ist inzwischen 47 Jahre alt und genießt die Sonnenseite des Lebens. Die Sängerin erinnert uns jedoch auch daran, dass Ihr Leben stets in Zyklen verlief. „Die Dinge wurden gut, dann schlecht, besser und wieder schlechter.“ Genau in diesen Momenten entstanden stets ihre besten Songs.
Auf „War In My Mind“ widmet sich Beth Hart offen und verletzlich wichtigen Themen in ihrem Leben wie der Liebe, ihrer bipolaren Störung, ihrem Vater und ihrer Schwester.

Es wird spannend sein, vor allen Dingena auf die Texte des neuen Albums zu achten. Sie erzählen schonungslos ehrlich von den Höhen und Tiefen der letzten Jahrzehnte: von Beths Kindheit in den 70er Jahren in Los Angeles, in der sich bereits ihr musikalisches Talent und ihr unsteter Geist offenbarte. Von ihrer chaotischen Erziehung bis zum Verlust ihrer geliebten Schwester Sharon. Von ihren persönlichen Problemen und dem Leben, das ihr entglitt, als ihr in den 90er Jahren ihr Durchbruch mit einem Majorlabel bevorstand. Von der Zusammenarbeit mit Bluesrock-Maestro Joe Bonamassa bis zur Erlösung durch ihren Ehemann Scott und die Wiedergeburt, die sie durch die Kirche erfahren hatte.


Offizielles Lyric Video zum Titeltrack „War in My Mind“:

Pressefoto: Greg Watermann

Michael

Michael kam über die Konzertfotografie zu Whiskey-Soda und verbindet das Bildermachen gerne mit Konzertberichten und CD-Rezensionen. Als Chefredakteur für den Bereich Bluesrock mag er aber auch viele aus dem Blues entsprungene Genres wie diverse Metal-Spielarten. Daneben landen gerne Progressive- und Classic Rock und Americana auf seinem Drehteller, bevorzugt auf klassischem Vinyl. Wenn dann noch Zeit bleibt, findet ihr Michael bevorzugt im (Heim)Kino oder natürlich irgendwo da draußen zum Fotografieren. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.