Stiff Little Fingers

Best Served Loud

  • Artist: Stiff Little Fingers
  • Album: Best Served Loud
  • Label: earMUSIC
  • Release: 2017-06-23
  • Medium:
  • Bewertung:2+

Die Barrowlands-Gigs von Stiff Little Fingers haben in Punkkreisen ja einen fast schon mystischen Ruf. Nachdem der Mitschnitt des 2016er Gigs der Band bereits über die Website der Band erhältlich war, gibt es nun auch ganz offiziell beim Retailer Eures Vertrauens als CD, LP, DVD oder BluRay zu kaufen. Grundlage dieser Besprechung ist die CD-Version.

Der Sound ist dabei rau genug, um nach Punkrock zu klingen, aber sauber genug, um auch die Geschmäcker der konventionellen Rockfans zufriedenzustellen. Lediglich das Publikum hätte man sich etwas lauter gewünscht, das ist nämlich nur zwischen den Songs zu vernehmen. Die Setlist umfasst so ziemlich alles, was man von den Jungs hören will – lediglich das starke letzte Album „No Going Back“ kommt ein wenig zu kurz. Aber so ist das eben mal bei „legendären“ Bands – unterm Strich geht’s um die Klassiker. Und die werden hier mit viel Spass zelebriert. Ob ‚Nobody’s Hero‘, ‚Gotta Get Away‘, das Specials-Cover ‚Doesn’t Make It Alright‘ oder das unumgängliche ‚Alternative Ulster‘, so ziemlich alles, was der Gelegenheitsfan von SLF kennt, ist hier vertreten. Darüber hinaus noch die gelungene Hommage ‚Strummerville‘ und der Titelsong des vorletzten Albums „Guitar And Drum“, die mit ‚Guilty As Sin‘, ‚My Dark Days‘ und ‚When We Were Young‘ von „No Going Back“ die jüngere Vergangenheit der Band vertreten. Die 1990er wurden leider einmal mehr komplett ausgespart, aber das ist man als SLF-Fan ja mittlerweile so gewohnt. Ein paar Überraschungen hätten dem Set mit Sicherheit noch gutgetan – das ist aber so ziemlich das Einzige, was man bemängeln kann.

„Best Served Loud“ ist ein empfehlenswerter Livemitschnitt von einer der wenigen 77er Punkbands, die noch heute frisch und mitreißend klingen, gerade, weil die Band mittlerweile komplett auf das Berufsjugendlichen-Gehabe verzichtet und einfach nur exzellenten, dreckigen Rock’n’Roll präsentiert. Coole Sache, das.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.