Itchy

All We Know

Da haben die drei Schwaben nach gut 15jähriger Bandgeschichte doch einfach die Hälfte ihres ehemaligen Bandnamens abgeschüttelt. Einfach so. Gut nur, dass ‚All We Know‘, Album Nummer sieben, damit gleich wieder Eines am allerbesten kann – über Namen reden. Nicht, dass die Combo das nicht schon zur Genüge kennen würde. Fragen nach Ichty Who? haben sie wohl so oft vernommen, dass sie es irgendwann auf ihre T-Shirts gepinselt haben. Und jetzt? Steht ein – iiih – erwachsenes Album vor uns.

Wenn man ein Album schon Mitten im Juli veröffentlicht, darf natürlich der Sommerhit nicht fehlen. Itchy zeigen uns mit ‚The Sea‘, wie sie diese Jahreszeit verstehen. Ein lässiger Groove schleicht sich in den Gehörgang und von Abhängen am Wasser wird gesungen. Überhaupt scheint das Groovige eine neue Lieblingsspielerei im Hause Itchy zu sein, über weite Strecken der gesamten Platte hinweg findet sich da erstaunlich viel von. Natürlich gibt es weiterhin die ein oder andere Breitseite in den Texten. Dinge, die anzuprangern sind, gibt es reichlich. Ebenso im Gepäck bleiben eingängige Melodien und auch hier und da die nötige Portion Singalongs, zu denen sich die (Festival-)Hände schön von rechts nach links werfen lassen. ‚Keep It Real‘ trumpft mit wuchtigem Hall, Chören und nach vorne tretendem Brachialbeat auf, ‚Before You Go‘ hingegen ist astreiner Britpop. Da hüpft selbst die Teetasse vor Freude mit im Takt.

Die Halbierung ihres alten Namens wirkt auf ‚All We Know‘ ein bisschen wie eine Entwurzelung. Die bislang so starken Punkrockwurzeln wurden gestutzt, daher kann sich die Band Itchy nun auch in mehr Richtungen bewegen als früher. Man kehrt zwar immer wieder in die Ausgangsposition zurück, doch insgesamt hat das Trio ein wenig seine Haudrauf-Attitüde verloren. ‚All We Know‘ ist tatsächlich nicht mehr so drängend hörbar gegen alles, sondern vielleicht sogar entspannter und weicher geworden. Doch zur Standortbestimmung für die nächsten Dekaden Itchy eignet sich ‚All We Know‘ allemal – als momentaner Istzustand nämlich, die weitere Richtung bleibt offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.