Ash Return

The Sharp Blade Of Integrity

  • Artist: Ash Return
  • Album: The Sharp Blade Of Integrity
  • Label:
  • Release: 2020-05-01
  • Medium:
  • Bewertung:1
Ash Return - Blade-Cover

Newcomer müssen nicht zwangsweise aus vor Energie strotzenden Youngster bestehen. Auch alte Recken können ihre Erfahrung in die Waagschale werfen und enthusiastische Musik kreieren, die weit davon entfernt ist, aus der Zeit gefallen zu sein. Ash Return – der Name verrät es schon, es handelt sich um kampferprobte Kader – gehören zu diesem Kaliber. Als direkter Nachfolger der Hardcore-Combo Miozän, die mit ihrem Album „Surrender Denied“ in ein erfolgreiches zweites Leben durchgestartet ist, hängen die Lorbeeren allerdings hoch. Die Band selber sieht dies anders: Sie verspürt keinen Druck, keine überhöhten Erwartungen. Warum auch, wenn einem gleich mit dem ersten Streich „The Sharp Blade Of Integrity” (Swellcreek Records) ein solch hammermäßiges Album auf den Tisch knallt?

Die Jungs aus der Lüneburger Heide haben es geschafft, die Trademarks, die Miozän ausmachten, in ein neues, ein drittes Leben hinüberzuretten. Das mitreißendes Tempo und die Crew-Shouts sind nach wie vor integraler Bestandteil ihrer Hardcore-Variante. Sie haben aber wesentlich mehr Melodien und Harmonien in die insgesamt elf Songs integriert, einen Schuss metallische Härte addiert und ganz oft mächtig das Gaspedal durchgetreten. Der Neue am Mikro macht ebenfalls eine gute Figur. Johnny hängt sich tierisch rein, damit die Band möglichst weit weg vom Vorgänger landet, aber doch die altbekannten Vibes nicht negiert. Er brüllt aus tiefsten Herzen, kann aber hymnische Melodien so vortragen, dass diese weder nach generischen Melodic Punk, noch in gesichtslose Clean Vocals ausarten.

Was die Songs ausmacht, ist ihre fast schon naive Frische und die euphorische Performance. Die Stücke blasen einen einfach um! Wie der Albumtitel sogleich offeriert, kämpfen die Drachen aus Ronnie James Dios Sagenwelt gegen die harte Realität Sick Of It Alls, Hardcore-Metal-Mosh arrangiert sich bestens mit kaum zu bremsenden Up-Tempo. Und was soll man sagen? Es funktioniert! Wer auf die bereits genannten Bands steht, aber auch den Chören von Melodic Hardcore-Bands wie Ignite nicht abgeneigt ist und keine Angst vor Maidenschen Gitarrenlinien in einem Hardcore-Kracher hat, der wird „The Sharp Blade Of Integrity” mögen. Ach was, lieben!

Die Messlatte an das erste Album der Heide-Corler war von vielen hoch angesetzt. Mit voller Kraft scheitern oder mit Bravour bestehen waren die einzigen Optionen. Ash Return haben sich mal eben für den Sieg mit wehenden Fahnen entschieden. Möge Miozän in Frieden ruhen. Die Zukunft gehört Ash Return!

Homepage von Ash Return

Ash Return bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.