Saxon

Saxon/Wheels Of Steel/Strong Arm Of The Law (Reissues)

  • Artist: Saxon
  • Album: Saxon/Wheels Of Steel/Strong Arm Of The Law (Reissues)
  • Label: Bmg Rights Management
  • Release: 2018-03-30
  • Medium:
  • Bewertung:0

Die frühen Saxon-Alben gehören ohne Frage zu den wichtigsten Impulsgebern des Metal-Genres und stehen in ihrer Wichtigkeit in einer Reihe mit den Klassikern von Iron Maiden, Metallica oder Black Sabbath. Nachdem die Scheiben 2009 remastert und mit zahlreichen Bonustracks ausgestattet auf CD und in der Folge gar gesammelt in Form von abgespeckten, aber günstigen Boxset-Compilations wiederveröffentlicht wurden, waren die Klassiker in den letzten paar Jahren „Out Of Print“ und nur noch gebraucht erhältlich. Im Zuge des aktuellen Vinylbooms hat sich die BMG nun auch dem Saxon-Backkatalog angenommen und bringt nun die Alben „Saxon„, „Wheels Of Steel“ und „Strong Arm Of The Law“ sowohl auf Vinyl – im Originalmaster und farbigem Splatter-Vinyl – sowie als schicke Digipack-CDs wieder auf den Markt.

Die CD-Fassungen entsprechen musikalisch gesehen exakt den Ausgaben von 2009 . Das bedeutet in diesem Fall piekfeines, nicht übermäßig komprimiertes Remastering und jede Menge ansonsten nicht erhältlicher Demos, B-Seiten, Livesongs und Remixes. Dazu kommen die „üblichen“ und wohl jedem Metaller bekannten Klassiker wie ‚Motorcycle Man‘, ‚747 (Strangers In The Night)‘, ‚Heavy Metal Thunder‘, 20.000 Ft.‘, ‚Wheels Of Steel‘ oder ‚Dallas 1 p.m.‘. Wer mehr Details zum musikalischen Inhalt haben möchte, der sei an dieser Stelle an die ausführlichen Rezensionen verwiesen, die mein lieber Kollege Phillip bei Erstveröffentlichung dieser Edition 2009 verfasst hat. Lest hier seine Worte zum Debüt „Saxon und an dieser Stelle jeweils die Bewertungen von „Wheels Of Steel“ und „Strong Arm Of The Law“.

Was diese Edition so besonders macht, ist natürlich die Verpackung. Die Digibooks kommen nämlich alle hochglanzlackiert und mit jeder Menge cooler bis, ähem, etwas eigenwilliger Fotos aus der Entstehungszeit der Klassiker versehen. Auch die Texte sind allesamt abgedruckt, erfreulicherweise sogar in einer Größe, die man tatsächlich lesen kann! Hier wurde eindeutig viel Liebe fürs Detail investiert, und ohne Nachdenken kann man diese Reissues als die definitiven Editionen der drei vorliegenden Scheiben bezeichnen. Schöner sind natürlich noch die Vinyl-Ausgaben – alle in Splatter-Vinyl und mit dem Originalartwork versehen. Dafür muss der Vinyl-Freund aber leider auf das Bonusmaterial verzichten – ja, das ist eben die Qual der Wahl. Authentisch und Original oder mächtig aufgepimpt. So oder so, egal für welche Variante man sich entscheidet, hier gibt’s schweinegeile Musik im edlen Gewand – wie erwähnt, essenzieller Stoff.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.