NIGHT OF THE PROG FESTIVAL – Endlich wieder Loreley!

Die Zeichen standen auf Sturm. Pandemie, Konzertabsagen, dann noch ein Streit zwischen Pächter und Stadt um die Nutzung der berühmten Freilichtbühne an der Loreley. Aber jetzt können wir alle aufatmen. Nach zwei „proglosen“ Jahren findet diesen Juli endlich die zweifach verschobene 15. Ausgabe des legendären Night Of The Prog Festivals statt.

Für alle Fans anspruchsvoller, progressiver Rockmusik ist es eines der größten und besten Genreevents weltweit: Das Night Of The Prog Festival am geschichtsträchtigen Felsen der Loreley am Mittelrhein öffnet vom 22. bis 24. Juli 2022 seine Pforten. Fans aus der ganzen Welt werden endlich wieder nach St. Goarshausen pilgern, um drei Tage Bands, Musik und Freundschaften in relaxter Atmosphäre zu feiern. Das Line-Up war teils schon für das 2020 ausgefallene Festival geplant, aber ein paar Änderungen haben sich über die letzten zwei Jahre dann doch ergeben. Headliner am Samstag wird nunmehr Steve Hackett sein. Der ehemalige Genesis-Gitarrist und gefeierte Solokünstler präsentiert auf dem Festival seine „Genesis Revisited: Seconds Out & More“ Show, bei der das gleichnamige Album von 1977 im Mittelpunkt stehen wird, bekanntlich ja das letzte Album der Band, auf dem Hackett mitgewirkt hat und gleichzeitig das offizielle Ende der Prog-Phase von Genesis. Es werden natürlich Klassiker aus dieser Bandphase zu hören sein, das „More“ kündigt aber natürlich auch jede Menge Überraschungen an.

Headliner für den ersten Festivaltag: Renaissance, die Reinkarnation der berühmten experimentellen britischen Rockband aus den 60ern und 70ern des letzten Jahrhunderts. Sängerin Annie Haslam ist seit 1971 mit dabei und feiert diesen Sommer ihren 75. Geburtstag. Am Sonntag Abend wird mit Premiata Ferneria Marconi (besser bekannt als PFM) eine der weltweit bekanntesten italienischen Prog-Bands auf der Bühne stehen. PFM wurden bereits 1970 gegründet und waren eine der ersten italienischen Genrebands, die auch internationale Erfolge feierten und sogar in den US-Charts vertreten waren.

Aber auch abseits der Headliner gibt es jede Menge spannender Bands zu entdecken, teilweise alte Bekannte auf dem „Rock-Fels“, so zum Beispiel die Franzosen von Lazuli, die sich mit ihrer Mischung aus Rock, Folk und Weltmusik schon mehrfach in die Herzen der Festivalbesucher gespielt haben. Sie werden nun schon zum fünften Mal auf dem NOTP auftreten. Aus Großbritannien mit dabei: Pure Reason Revolution (PRR), die alternativen Prog spielen und sich nach dem enorm erfolgreichen Debütalbum „The Dark Third“ von 2006 und zwei weiteren Alben leider wieder aufgelöst haben. Doch 2019 gab es dann die Reunion zwischen Bandleader Jon Courtney und Chloe Alper, und diesen Sommer werden PRR auf der Loreley für mächtig Stimmung sorgen, wieder einmal einer dieser seltenen oder gar einmaligen Gigs, mit denen sich das Festival einen Namen gemacht hat. Ebenfalls einen Namen gemacht haben sich natürlich RPWL, die deutschen Genrespezialisten um Kalle Wallner, die ebenfalls 2022 zur Loreley zurückkehren.
Auch mit im Line-Up vertreten sind JADIS aus Südengland, bereits seit den 80ern im Geschäft. Sie überzeugen durch groovende Riffs, melodische Gitarren und mehrstimmigen Gesang. Besondere Akzente werden in den Songs immer wieder durch Flöten, Klaviere und 12-saitige Akustikgitarren gesetzt.

Ein besonderes Highlight am Sonntag wird zudem der Auftritt der britischen Prog-Jazz-Band Colosseum werden. Die schon in den 60ern von Jon Hiseman und Deick Heckstall-Smith gegründete Band hat damals mit Legende wie Eric Clapton oder Led Zeppelin zusammengearbeitet und wird entsprechend für nostalgische Stimmung am Rheinufer sorgen. Am Sonntag darf man sich außerdem auf Voyager IV freuen, ein Projekt des Musikers Marcus Schinkel, in dem das klassische Musikstück „Bilder einer Ausstellung“ aufgegriffen wird, das bereits Emerson, Lake und Palmer in einer Prog-Rock-Variante eingespielt haben. Wir sind sehr gespannt. Eröffnet wird das Festival von der deutschen Band Soulsplitter, die geschickt Progmetal. Djent, Metalcore und Jazz verknüpfen und damit sicher eine der härtesten Bands der drei Tage sind.

Endlich geht es wieder los, und wir freuen uns jetzt schon auf drei grandiose Prog-Tage am Rhein.

https://youtu.be/ShgPj1ytPuY

Freitag 22. Juli
Soulsplitter
Blank Manuskript
Smalltape
Pure Reason Revolution (PRR)
The Pineapple Thief
Renaissance

Samstag 23. Juli
Sentryturn
Fughu
Traumhaus
Jadis
Lazuli
Steve Hackett

Sonntag 24. Juli
Infringement
Voyager IV
Wired Ways
Barock Project
Colosseum
RPWL
PFM

Alle News zum Line-Up und Ticketvorverkauf gibt es auf der offiziellen Festivalwebseite und natürlich auch hier bei uns.

Titelfoto: Michael Buch

Festivalhomepage

Night Of The Prog Festival bei Facebook

Michael

Michael kam über die Konzertfotografie zu Whiskey-Soda und verbindet das Bildermachen gerne mit Konzertberichten und CD-Rezensionen. Als Chefredakteur für den Bereich Bluesrock mag er aber auch viele aus dem Blues entsprungene Genres wie diverse Metal-Spielarten. Daneben landen gerne Progressive- und Classic Rock und Americana auf seinem Drehteller, bevorzugt auf klassischem Vinyl. Wenn dann noch Zeit bleibt, findet ihr Michael bevorzugt im (Heim)Kino oder natürlich irgendwo da draußen zum Fotografieren. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.