Restorations

LP3

  • Artist: Restorations
  • Album: LP3
  • Label: Side One Dummy
  • Release: 2014-10-31
  • Medium:
  • Bewertung:2

Mit ihrem zweiten Album aus dem vergangenen Jahr vermochten Restorations noch nicht wirklich zu überzeugen. Zu unausgereift und unstet war der Sound von ‚LP2‘, auch wenn ein größeres Potential durchaus erkennbar war. Das scheint jetzt, nur eineinhalb Jahre später, ausgeschöpft worden zu sein. Denn was hörte man im Vorfeld des neuen Albums? Restorations seien mit Produzent Jonathan Low (u.a. The National, Surfjan Stevens) und der Vision ins Studio gegangen, ‚jedes Instrument größer, lauter und wagemutiger aufzunehmen‘.

So weit, so verheißungsvoll. Gar nicht wagemutig zeigt sich die Band aus Philadelphia wieder einmal mit der Benennung ihres neuen Werkes – ‚LP3‘ dürfte wohl nur die Statistiker unter uns entzücken. Aber ja, das kann als nebensächlich gelten, denn schließlich ist wichtig, was drin steckt. Und das, liebe Statistiker und Nicht-Statistiker, kann sich hören lassen. Mehr noch als auf ihrem zweiten Album pflegen Restorations hier die große Geste. Sie stricken dicke Soundteppiche, die voller Elan und – naja, klar – Emotionen stecken. Wieder prägt etwas sehr Urbanes ihren Sound. Besonders Tracks wie ‚Tiny Prayers‘ sind für lange, wache und bedeutende Nächte in den quirligen Straßen hell erleuchteter Großstädte gemacht. Für die Momente, wo alles plötzlich Sinn macht und die Zeit stillzustehen scheint.

Auf ‚LP3‘ legen Restorations ein wesentlich ausgefeilteres Songwriting an den Tag, das einen Hang zum Perfektionismus zeigt und von den bekannten Einflüssen zehrt: alles, was man zwischen Post-Hardcore und Indie-Rock zu umfassen vermag. Die rauchige Stimme sorgt für den nötigen Ausgleich, der Orgel, Hall und ausladende Riffs nicht in Kitsch abdriften lässt. Sänger Jon Loudon bringt eine angenehm dunkle Komponente in die sonst so offenherzigen Songs. Diese umarmen den Hörenden geradezu und werden umso intensiver in ihrer Wirkung, mit je mehr Seelenverwandten man sich das Album zu Gemüte führt.

Kommet also zusammen, Ihr Propheten des Rock, seid ausgelassen und amüsieret Euch und traget die Botschaft der Restorations in die Welt, dass Musik das Leben verändern kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.