Irreversible Mechanism

Inifinte Fields

  • Artist: Irreversible Mechanism
  • Album: Inifinte Fields
  • Label: Blood Music
  • Release: 2015-03-31
  • Medium:
  • Bewertung:2+

Progressive Death Metal aus Weißrussland, der sich mit Beyond Creation und Obscura messen lassen will! Yaroslav Korotkin and Vladislav Nekrash sind zwei selbstbewußte Newcomer in der Szene, die sich Gitarre, Gesang, Programming und Songwriting teilen und als Session-Drummer Lyle Cooper in gewinnen konnten. Cooper hat unter anderem bei den beiden letzten „The Faceless“ Alben hinter der Schießbude gesessen. Irreversible Mechanism sind im Kern aber Korotkin und Nekrash und für ein Duo aus „Neulingen“ legen sie die Latte für Freunde von anspruchsvollem Geballer ordentlich hoch. Das besondere an dem komplexen Death Metal der beiden Osteuropäer ist die Verbindung von ruhigen, orchestralen Elementen, die sich sehr gelungen und stimmungsvoll durchs ganze Album ziehen. Mal als Streicher-Samples, mal als Piano-Intros oder -Zwischenspiele. Die fast symphonischen und teils recht umfangreichen Elemente akzentuieren die harten Anteile des Albums hervorragend. Der Gesang ist mal röhrend tief, mal keifend wie von einer Black-Metal-Band aber immer beeindruckend straight. Sänger Korotkin singt durchaus auch mal beides in einem Song, was durch die moderne Technik auf einem Album problemlos möglich ist. ‚Fragile‘ ist das ein herrliches Beispiel. Im Hintergrund fideln zurückhaltend, aber dramatisch genug die Streicher-Samples, auf den beiden Gesangs-Spuren fordert sich Korotkin selbst heraus. Growls und Screams, die das Herz jedes Todes-Metalheads knattern lassen, dann mal lässig ein schick-derbes Lead-Solo eingestreut und das Ganze mit einem Piano-Zwischenspiel und Orchester-Streichern abgeschmeckt. Und das alles in nicht einmal vier Minuten! Der Titelsong gibt Vollgas bei den Stakkato-Drums – das Grundprinzip aus opulenten Samples, sehr viel Variablität bei den Gitarren und Todes-Growls wie sie sich standesgemäß gehören, zieht sich aber durch das gesamte, sehr leckere Album. Das wunderbare, sehr neugierig machende Cover-Artwork von Metal-Picasso Per Olofsson und die stimmige Produktion von Sami Raatikainen (Necrophagist) runden dieses Debüt-Album perfekt ab. Die Platte kann auf der Bandcamp-Seite der Weißrussen gestreamt und zum selbst vorgeschlagenen Preis heruntergeladen werden. Zeigt der Band euren Respekt, indem ihr einen symbolischen Obolus entrichtet, falls ihr das Album herunterladet. So stellt ihr am ehesten sicher, daß diese talentierte junge Band euch auch in der Zukunft mit ihrer Musik erfreuen wird.

  1 comment for “Inifinte Fields

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.