Illustres Line-Up beim Night Of The Prog Festival 2017

Vom 14. bis 16. Juli steht der berühmte Loreleyfelsen bei St. Goarshausen am Rhein wieder einmal ganz im Zeichen des Progressive-Rocks. Das Live-Highlight der Open-Air-Saison mit Fans aus ganz Europa und sogar Übersee öffnet zum zwölften Mal die Tore: Das Night of the Prog Festival hat sich weit über die Szene hinaus einen Namen gemacht. In den letzten Jahren haben es die Veranstalter geschafft, so ziemlich alles, was im Progressive-Rock-Bereich Rang und Namen hat, auf die Bühne des stimmungsvollen Amphitheaters zu holen.


Loreley.jpg „Auch 2017 fährt der Veranstalter WIV Entertainment wieder ein Line-Up auf, das sich sehen- und hörenlassen kann. Erfahrungsgemäß sind dabei nicht nur die Headliner spannend, sondern auch das Nachmittagsprogramm hat es in sich. Das Festival, inzwischen das größte und bekannteste seiner Art in Europa, hat es sich schon immer zur Aufgabe gemacht, neben Top-Acts auch vielversprechenden Szene-Nachwuchs zu präsentieren. So sollte man schon am Freitag rechtzeitig anreisen, um die Auftritte von Second Relation und Soul Secret nicht zu verpassen. Blind Ego ist ein Nebenprojekt des RPWL-Gitarristen Kalle Wallner, der mit seiner Hauptband im letzten Jahr für gehörig Stimmung am Mittelrhein sorgte. Diese Jahr wird er mit seiner neuen Band für treibende Hardrock-Riffs sorgen.

Mike_Portnoy.jpg „Zum Einbruch der Dunkelheit wird an der Loreley wild getrommelt werden, wenn das Schlagzeug-Genie Mike Portnoy sein gewaltiges Set in Schwingungen versetzt. Portnoy reist mit seinem Projekt Shattered Fortress an. Er wird unterstützt durch Eric Gilette (Neal Morse Band) und Richard Henshall von Haken.

Ein frühes Highlight am Samstag wird der Auftritt der Bremer Band Eyevory werden, die wir euch schon mehrfach vorgestellt haben, unter anderem in unserem letztjährigen Interview. Prog-Rock und Pop treffen auf hymnenhafte Chöre und das begeisternde Querflötenspiel der Sängerin Kaja Fischer. Die Tour zum aktuellen Album wurde von Whiskey-Soda präsentiert. Später dürfen die schottischen Progger von Comedy Of Errors ihr Album Spirit vorstellen, das musikalisch auf den Spuren von IQ und Marillion wandelt und besonders die Neo-Prog-Fans ansprechen dürfte.

Ebenfalls aus Schottland stammt Ray Wilson, der nicht nur als ehemaliger Sänger von Genesis große Bekanntheit erlangte, sondern auch als Solokünstler überaus erfolgreich ist. Gemeinsam mit Steve Hackett stand er zudem als Gastsänger auf dessen Genesis Revisited Tour mit auf der Bühne. Auf dem Night Of The Prog Festival wird Wilson nach seiner Ankündigung „Genesis Classics“ spielen und zudem das 20-jährige Jubiläum des Albums „Calling All Stations“ feiern. Zuvor steht noch David Cross auf der Bühne, der durch sein Violinenspiel für King Crimson bekannt geworden ist. Der Engländer, der auch Viola, Mellotron und Piano spielt, wird einige spannende musikalische Überraschungen parat haben. Mit dabei ist Steven Wilson-Schlagzeuger Craig Blundell.

ARW.jpg „Der Rest des zweiten Abends gehört dann Jon Anderson, Trevor Rabin und Rick Wakeman (Yes), die ursprünglich unter dem Namen ARW auftreten sollten, da Steve Howe immer noch die Namensrechte an Yes besitzt. Zu diesem Trio und zu Yes muss man keine großen Worte verlieren: Die Band hat wie kaum eine andere die Progressive-Rock-Szene beeinflusst und war stilbereitend für das gesamte Genre. Allein schon für dieses Schmankerl dürfte sich auch für Tagesgäste eine Anreise lohnen. Inzwischen durften Anderson und seine Kollegen aber nicht nur in die Rock’n’Roll Hall of Fame einziehen, sondern haben auch den Namensstreit beigelegt und dürfen sich offiziell „Yes featuring Anderson, Rabin, Wakeman“ nennen. Der Auftritt der Engländer ist der einzige geplante Gig in Deutschland im Jahre 2017.

Aber nicht genug damit: Am Sonntag sollten neben Gong und Chris Thompson die amerikanischen Urgesteine von Kansas auf der Bühne stehen, die eine spezielle Show zum 40-jährigen Bandjubiläum präsentieren wollten.

Leider haben die Amerikaner ihre komplette Europatour 2017 aus „Sicherheitsgründen“ gecancelt und werden nun nicht auf dem Festival auftreten. Eine Entscheidung, die man respektieren, aber nicht verstehen muss. Wir freuen uns nun aber auf Marillion, alte Bekannte des Festivals. Sicher ein würdiger Ersatz für die ängstlichen Amerikaner.

_MG_1083.jpg „Wer sich selbst als Freund anspruchsvoller Rockmusik bezeichnet, für den führt im Sommer kein Weg am Night of the Prog Festival vorbei. Whiskey-Soda plant, auch dieses Jahr für euch ausführlich in Wort und Bild von der Loreley zu berichten. Infos rund ums Festival inkl. Running Order, Anreise und vieles mehr finden sich auf der neuen Festivalwebseite, wo es auch einen Link zum Ticketvorverkauf gibt. Der Festivalpass für die kompletten drei Tage kostet 158 Euro, es sind jedoch auch Tages- und Zweitagestickets erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.