Karmakanic

Hotel Cantaffordit

Man hat ja von Split-Alben gehört. Andy Tillison und Jonas Reingold haben das Konzept nun auf den Kopf gestellt und stattdessen ein Joint-Album aufgenommen. Das hat nichts (oder nur wenig) mit Rauchwaren zu tun, sondern eher mit der Tatsache, dass sich ihre Bands The Tangent und Karmakanic personell sowieso stark überschneiden und keine der Bands auf eigenen Füßen eine Tour auf die Band stellen konnte. Also hat man sich als TangeKanic zusammengetan, mit dem gemeinsamen Repertoire beider Bands getourt und dabei auf eigene Kosten eine Livescheibe als Souvenir mitgeschnitten.

Die liegt nun unter dem Titel „Hotel Cantaffordit“ als „Official Bootleg“ vor und kann und sollte von jedem Fan der beteiligten Musiker (neben Andy und Jonas noch Luke Machin, Göran Edman und Steve Roberts) sofort eingetütet werden. Denn obwohl beim Sounds hörbar nichts nachgebessert oder auf Stadionsound gebürstet wurde, bekommt man hier eine großartige Performance von fünf Überzeugungstätern geboten, die hörbar jede Menge Spaß am gemeinsamen Musizieren hatten. Wie zu erwarten, gibt es natürlich auch hier eine Mixtur aus klassischem Prog, kauzigen Canterbury-Sounds und waschechte Fusion-Klänge zu hören, mit hohem Instrumental-Anteil. Luke Machin stellt dabei ein weiteres Mal seine enormen technischen und musikalischen Fähigkeiten unter Beweis – definitiv eines der größten Talente der jüngeren Prog-Generation und nach wie vor viel zu wenig beachtet. Apropos Technik: zwar ist der ehemalige Yngwie Malmsteen– und John Norum-Sänger Göran Edman (Karmakanic) ohne Diskussion der technisch bessere Sänger, die beeindruckenderen Vocals hingegen legt trotzdem die selbstbekennende Nicht-Stimme Tillison hin. Wer beim unveröffentlichten ‚Sanctuary In Music‘, geschrieben und gespielt unter dem aktuellen Eindruck des Massakers beim Harvest Music-Festival in Las Vegas, keine Gänsehaut bekommt, sollte sich ernsthaft aufs Vorhandensein einer Seele untersuchen lassen. Zu diesem gemeinsamen Track gibt es noch drei Songs jeder Band: ‚A Spark In The Aether‘, ‚Doctor Livingstone (I Presume)‘ und ‚Two Rope Swings‘ von The Tangent sowie ‚God, The Universe And Everything Else No-One Cares About‘, ‚Steer By The Stars‘ und als Hidden Track eine gekürzte Fassung von ‚Send A Message From The Heart‘ von Karmakanic. Das ist natürlich für einen umfassenden Karriereüberblick zu wenig, so etwas war hier aber auch nicht Sinn der Sache. „Hotel Cantaffordit“ richtet sich nicht an neue Fans, sondern an all die, die beide Bands mögen und sich über die gemeinsamen Neuinterpretationen freuen können.

Klar, eine 77-Minuten-CD ist eigentlich zu wenig, gerade mal ein Appetithappen, aber in Zeiten, in denen „die üblichen Verdächtigen“ pro Tour mindestens ein Livealbum plus eine CD ‚raushauen, dazu noch Downloads jeder Show, hat dieser Mitschnitt in seiner Exklusivität trotzdem jede Menge Charme. Anders gesagt: wo Andy Tillison beteiligt ist, gibt’s eben nichts nach Standard – aber immer allerhöchste musikalische Qualität. Ab in den Just For Kicks-Webshop und das – limitierte – Ding eingetütet!

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.