The Drugstore Gypsies

Easy Access

  • Artist: The Drugstore Gypsies
  • Album: Easy Access
  • Label:
  • Release: 2019-03-08
  • Medium:
  • Bewertung:2

Vor fünf Jahren gründete Frontmann Duke Ryan im Südwesten des US-Bundesstaates Texas die Southern Hardrock-Formation The Drugstore Gypsies. Drei Jahre später erschien das selbstbetitelte Debütalbum, und das Rolling Stone Magazine setzte die Band gleich mal auf seine „Zehn neue Bands, die man im Auge behalten sollte“-Liste. Auf diesen Lorbeeren haben sich die Texaner natürlich nicht lange ausgeruht und veröffentlichen jetzt mit „Easy Access“ das Nachfolgealbum. Sie verbreiten darauf stylischen Südstaatenrock im Skynyrd-Stil, nicht unbedingt neu, nicht unbedingt innovativ, aber spaßig, launig und mit dem nötigen Groove.

Leichter Zugang also für den Southern-Rocker zu zehn eingängigen Songs, die sich perfekt zur Untermalung der nächsten Party am lauen Sommerabend auf der Veranda eignen oder für das große Barbecue mit allen Kumpeln und genügend Dosenbier. The Drugstore Gypsies versprühen mit diesem Album Lebensfreude. Knackig-kernige Gitarrenriffs treffen auf Honky-Tonk Pianos, Hammond Orgeln und ein paar groovige Soli. Die Musik ist rockig, ohne wirklich hart zu sein, manchmal hätte man sich sogar tatsächlich ein paar mehr Ecken und Kanten gewünscht. Es gibt auf ‚The Rapture‘ ein paar schöne Riffs, die an AC/DC erinnern, ansonsten darf man sich entspannt zurücklehnen und genießen.

Geradliniger Countryrock, der nicht nur Erinnerungen an die schon erwähnten Lynyrd Skynyrd aufkommen lässt, sondern auch an moderne Acts wie Blackberry Smoke, der Spaß macht, zum Wiederhören einlädt, nicht unbedingt die (Musik)welt verändern wird, aber auch nicht schadet. Was er macht, macht er gut. Und ganz ehrlich: Manchmal reicht das durchaus. Erhältlich ist „Easy Access“ als Import über unsere Freunde von Just For Kicks Music.

Michael

Michael kam über die Konzertfotografie zu Whiskey-Soda und verbindet das Bildermachen gerne mit Konzertberichten und CD-Rezensionen. Als Chefredakteur für den Bereich Bluesrock mag er aber auch viele aus dem Blues entsprungene Genres wie diverse Metal-Spielarten. Daneben landen gerne Progressive- und Classic Rock und Americana auf seinem Drehteller, bevorzugt auf klassischem Vinyl. Wenn dann noch Zeit bleibt, findet ihr Michael bevorzugt im (Heim)Kino oder natürlich irgendwo da draußen zum Fotografieren. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.