Drifting Sun

Trip The Life Fantastic

Drifting Sun sind ein vierköpfiges Studioprojekt aus England mit wechselnder Besetzung. Die vier Gentlemen, die allesamt vielbeschäftigte Studiomusiker sind, haben nun nach zwei Alben Ende der 90er Jahre mit „Trip The Life Fantastic“ nachgelegt. Das Album beinhaltet wie auch schon die beiden Vorgänger konventionellen, atmosphärischen Neo-Prog der Marke Marillion oder Saga. Natürlich nicht ohne auch dann und wann an die erste Garnitur wie Genesis zu erinnern. Die Songs sind stark von Tasteninstrumenten und Gesang dominiert, an dem es technisch jedoch absolut nichts zu bemängeln gibt. Im Gegenteil: Die Stimme von Sänger Peter Falconer mit seinem warmen Klang und keinster Mühe, ein großes Spektrum abzudecken, gibt der Musik eine sehr angenehme, ruhige Note. Die Gitarren stehen eher im Hintergrund, was vor allem auch daran liegt, daß an der rockigen Riff-Front von ‚Tormented‘ abgesehen Flaute herrscht und die Gitarren allgemein sehr zahm und wenig rockig klingen. Schlimm ist das nicht, denn es gibt schöne Gitarren-Elemente, träumerische Solos oder exotische Versuche wie das Flamenco-Stück ‚Sunsets‘ oder das neo-klassische ‚Ode To Nevermind‘.

„Trip The Life Fantastic“ ist ein stimmungsvoller, ruhiger Hintergrund-Soundtrack, um an einem lauen Sommerabend mit der Freundin auf dem Balkon ein Glas Wein zu trinken. Easy-Listening-Prog gewissermassen. Wer cinematischen, keyboardlastigen Neo-Prog wie Marillion, Saga oder Asia mag, wird hier fündig. Wer ROCK will, eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.