TANITH – neues Classic Rock-Quartett aus New York

Russ Tippins ist fraglos NWoBHM-Royalty. Als Gitarrist und Mitbegründer von Satan (respektive nach Namensänderungen Blind Fury und Pariah) hat er seine Handschrift auf einer ganzen Menge feinstem Achtziger-Bangerstoff hinterlassen. 2018 tauchte Tippins überraschenderweise mit der New Yorker Band Tanith wieder in der Szene auf – wenn auch nicht mit klassischem Metal, sondern mit siebzigerlastigem Classic Rock. Am 24.Mai 2019 veröffentlicht die Band um Sängerin/Bassistin Cindy Maynard nun ihre Debütalbum „In Another Time“.

„Das ist kein Soloprojekt, sondern eine Band aus vier gleichberechtigten Mitgliedern. Selbst wenn ich mich zum Anführer aufspielen wollte, wüssten die anderen das zu verhindern! Zwischen uns besteht eine hervorragend funktionierende Chemie; wir sind nicht nur befreundet, sondern ergänzen uns musikalisch zu einem stimmigen Gesamtbild. So etwas geschieht selten, und ich weiß es umso mehr zu schätzen, nachdem ich es in vielen anderen Bands gegensätzlich erlebt habe.“

Russ Tippins

„Russ steuert die meisten Ideen bei, prägt den Spirit der Gruppe und ihre Texte. Er ist ein Visionär, mit dem man spielend leicht kreativ werden kann, und liebt den Austausch mit Freunden ganz einfach. Charlie kommt mir vor wie Russ‘ Gitarrenzwilling, was seine Technik und seine Einfälle betrifft. Außerdem kann er komplexe Sachverhalte so anschaulich erklären, dass sie sich irgendwie einfacher umsetzen lassen. Keith ist hingegen ein toller, flexibler und geschmackvoller Drummer dessen erdige Art das Ganze erst richtig zu einer Einheit verschweißt.“

Cindy Maynard

Die 7″ Single ‚Citadel‘  war innerhalb von nur zehn Wochen restlos ausverkauft. Dank Bandcamp fanden die beiden Songs der Single aber weiterhin zu Fans aus aller Welt, u.a. nach Thailand, Russland, Griechenland, Japan oder Australien.  Was Tanith von vielen ihrer Seventies-Retro-Rock-Kollegen und großen Teilen der Rock- und Metalszene absetzt, ist der Verzicht auf klischeehafte Dicke-Hose-Pose und das Fehlen von modischem Nihilismus oder gar Okkultismus: hier darf das Positive regieren!

„Wir wollen Hoffnung vermitteln und geben dem Hörer etwas, womit er dem Alltag entfliehen kann. Im Großen und Ganzen steht Optimismus an erster Stelle.“

Russ Tippins

Das Album kann bereits jetzt in folgenden Formaten vorbestellt werden:

– Jewelcase-CD

-Jewelcase-CD mit limitiertem Patch

-LP, 180g Black Vinyl

-limitierte Versionen der LP in transparent rotem und in weißem Vinyl,  in Blau/Schwarz marbled Vinyl, und, exklusiv über High Roller, in hellblauem Vinyl.

Dazu gibt’s im Metal-Blade-Shop diverse Bundles mit Shirt und natürlich auch diverse digitale Versionen.

Quelle: Metal Blade

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.