KROKUS und GOTTHARD: Gemeinsames Open Air in Giessen

Für den Gießener Kultursommer hat sich ein Gipfeltreffen der Schweizer Hardrock-Prominenz angekündigt: am 28.August 2019 geben sich erstmals Krokus und Gotthard ein gemeinsames Stelldichein in Deutschland. Da Krokus sich derzeit auf Abschiedstour befinden, wird es wohl auch das letzte Mal sein, dass man die beiden Bands zusammen auf einem Billing sehen kann

Seit mehr als vierzig Jahren sind Krokus eine weltweit erfolgreiche und populäre Institution. Getourt sind sie mit Judas Priest, AC/DC, Van Halen, Motörhead oder Rush, und mit den Alben „Metal Rendez-Vous“, „One Vice At A Time“ und vor allem dem von Judas-Priest-Stammproduzent Tom Allom in Szene gesetzten „Headhunter“ (eine der besten Hardrock-/Metal-Scheiben überhaupt!) schafften sie es als einzige Schweizer Rockband sogar, die US-Charts zu knacken und dort goldene Schallplatten einzufahren.

Gotthard (Foto: Franz Schepers)

Krokus-Bassist Chris Von Rohr fungierte auch als Entdecker und früher Förderer von Gotthard, die sich aber in ihrer mittlerweile auch schon dreißigjährigen Karriere erfolgreich auf eigenen Füßen positioniert haben. Von knackigem Hardrock bis zu Akustik-Songs haben sie alles Mögliche in ihrem Sound verarbeitet – und in die Charts gebracht. Bei über 2000 Konzerten hat sich die Band auch als absolute Livemacht etabliert.

Den Opener des Mini-Festivals machen die Beinahe-Newcomer The New Roses. Deren „Working Class Rock“ zwischen Hardrock, Classic Rock, Blues und Americana hat ihnen bereits eine persönliche Einladung auf die KISS-Cruise eingebracht, und die letzten beiden Alben der Band platzierten sich sogar in den deutschen Top 20.

Hier also noch einmal alle wichtigen Daten zusammengefasst:

Mittwoch, 28.08.2019, Gießen – Kloster Schiffenberg

Beginn: 19:00 Uhr / Einlass: 17.30 Uhr

Preis: 52,75 Euro inkl. Gebühren (www.giessener-kultursommer.de

Fotos: Bottom Row (Krokus), Franz Schepers (Gotthard)

Quelle: Promoteam Schmitt und Rauch

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.