Relapse Records setzt TAU CROSS vor die Tür

Tau Cross Promo

Wegen einem Namen in der Thankslist zum dritten Album der Doom-Crusties TAU CROSS bricht das amerikanische Label die komplette Zusammenarbeit mit der Band um Voivod-Trommler Michel Langevin ab. Den Namen von Gerard Menuhin, einem prominenten Holocaustleugner, hat ex-Amebix-Sänger und TAU-CROSS-Frontmann Rob Miller auf die Liste gesetzt. ,The Baron‘ gibt indes zu Protokoll, er selber sei kein Holocaustleugner. Aus welchem Grund der unsägliche Name auf der Liste auftaucht ist, ist bis jetzt unklar. Eine erhellende Erklärung seitens Miller steht noch aus.

Nach Kenntnisnahme davon hat Relapse-Label-Manager Rennie Jaffe die Reißleine gezogen und die Band die Mastertapes des anstehenden Album, sowie sämtliche Rechte an deren vorherigen Veröffentlichungen zurück gegeben. Er kommentiert diese Entscheidung mit den Worten: „Ich kann nicht mit gutem Gewissen ein Album verkaufen, dass mit solchen Ideologien in Zusammenhang steht.

Der Rest der Band, die neben Langevin aus Mitgliedern der Crustpunk-Bands War/Plague und Misery besteht, zeigen sich in einem Statement ebenfalls überrascht und geschockt von diesem Umstand. „Wir versuchen mit Nachdruck, Antworten zu finden, warum dies passieren konnte und wie das bei unseren Werten möglich sein kann.“

Nachstehend könnt ihr die bisherigen Statements der Beteiligten nach lesen und euch einen eigenen Eindruck verschaffen.

Tau Cross auf Facebook

Rennie Jaffe bei Brooklyn Vegan

Tau Cross bei Brooklyn Vegan

Gerard Menuhin in der Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.