NATHAN GRAY – Fortsetzung der Friends-Reihe mit Blackout Problems (UPDATE)

Boysetsfire-Frontmann Nathan Gray fährt mit seiner „Nathan and Friends“-Singlereihe fort. Diesmal ist dabei ein ganz besonderer Song herausgekommen. „What You Mean“ war eigentlich für das dritte Album der Band Red Tape Parade geplant. Allerdings kam das Lied nie über den Demo-Status hinaus, da Sänger Wauz schwer erkrankte und schließlich im Jahr 2013 verstarb. Nun folgte endlich die Vollendung. Gray nahm den Track dabei gemeinsam mit der Band neu auf und steuerte die Lyrics bei. Dabei griff ein er ein Thema auf, welches auch für Wauz bedeutsam war. So erzählt Gray über den Inhalt des Textes:

Die Lyrics feiern die Familie, die du dir selbst wählst – im Gegensatz zu der, in die du hineingeboren wurdest. Sowohl der Song als auch das Video ehren das besonders innerhalb der LGBTQIA+-Community, von der ich weiß, dass sie Wauz ebenfalls sehr wichtig war. Der Track soll Menschen den Raum geben, glücklich zu sein und zu ihrer Wahrheit zu stehen. Du wirst nie in der Lage sein, dein Selbst zu finden, wenn du nicht ehrlich sagst, wer du bist.

UPDATE: Mittlerweile hat Nathan Gray den nächsten Song seiner „Nathan & Friends“-Reihe veröffentlicht. Es handelt sich dabei um „Monsters“, den er gemeinsam mit der deutschen Alternative-Band Blackout Problems eingespielt hat. in dem Lied geht es – wie so oft bei Gray – um den Kampf mit den eigenen Dämonen. Die Künstler kennen sich, seit Gray vor fünf Jahren Gast als Gast auf dem Track „Boys Without A Home“ zu hören war. Über die Zusammenarbeit mit Blackout Problems erzählt der boysetsfire-Frontmann:

Es ist unglaublich, die Evolution der Blackout Problems seit unserer ersten Zusammenarbeit als Künstler zu sehen. Als ich ‚Monsters‘ geschrieben habe, wollte ich eine Band finden, die die Essenz des Songs selbst einfangen kann, mit all seiner Dunkelheit und seiner Bedeutung. Als ich die neueste Musik der Blackout Problems gehört habe, wusste ich sofort, dass sie diejenigen sein würden, die den Song in seine finale Form bringen würden.

Nathan Gray bei Facebook


Foto: Uncle M

Dominik

Groß geworden mit Punkrock und Power-Metal, weiterentwickelt mit Alternative und Thrash-Metal, erwachsen geworden mit ein bisschen Progressive-Metal. Und dennoch bleiben die All-Time-Favorites klassisch: Bad Religion, Die Toten Hosen, Machine Head, Iron Maiden, Blind Guardian, Faith No More.... und aus unerfindlichen Gründen mit einer heimlichen Zuneigung zu J.B.O. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.