DONOTS – Heute Pläne, morgen Konfetti – Streaming-Konzert und Lesung

Die Donots als Streaming-Event? Es gibt wohl kaum eine Band, deren Erfolg in so direktem Zusammenhang mit unmittelbarer Publikums-Interaktion steht. Kann das gut gehen? Die Herren haben in Zusammenarbeit mit Ex-Visions-Chefredakteur Ingo Neumayer vor einigen Wochen eine Biografie namens „Heute Pläne, morgen Konfetti“ veröffentlicht, die sie nun gemeinsam in einer Mischung aus Lesung und Konzert vorstellen wollen. Man darf gespannt sein!

Bevor es – nach einigen technischen Schwierigkeiten – allerdings losgeht, hat die Band ein sehr exklusives Vorprogramm zu bieten. Etliche Begleiter der Gruppe senden musikalische Grüße. Dabei sind u.a. Tim Vantol, Nicolas Müller (Jupiter Jones), Danger Dan, Montreal oder Itchy. Durch den ersten Teil führt ein berlinernder „Gärtner“, der zwischen Plastikgemüse die befreundeten Künstler ansagt. So ganz will sein eigenwilliger Humor dabei jedoch nicht zünden. Highlight ist Frank Turner, der seinen Song „Little Changes“ in der von Ingo Donot eingedeutschten Version „Kleine Schritte“ amüsant radebrecht.

Kurz vor 21 Uhr startet dann die eigentliche Veranstaltung mit Ex-Viva-Moderator Nilz Bokelberg, der die Hörfassung der Biografie eingelesen hat und nun die ersten Zeilen des Werkes vorträgt. Dann gibt es endlich Live-Musik auf die Ohren. „Heute Pläne, morgen Konfetti“, Buch- und Songtitel in einem und der Hit „Calling“ machen direkt Stimmung. Allerdings ist nach diesen beiden Tracks auch erstmal wieder Schluss mit Punk-Melodien, was den gerade einsetzenden Live-Flow ein wenig stört. Die Donots setzen sich mit Herrn Bokelberg in die Runde und geben einige Anekdoten aus ihrer Karriere zum Besten. Alex hat dazu aus seinem Keller einige Andenken, wie die ersten Tonaufnahmen und Konzertplakate, mitgebracht, die er in die Kamera hält. Ergänzt wird zwischendurch mit Leseanteilen von Autor Ingo Neumayer, der einzelne Kapitel vorstellt.

Nach knapp 30 Minuten gehen die Jungs wieder auf die Bühne und spielen erneut. Dieses Mal gibt es „Outshine The World“ und „Room With A View“. Im Anschluss werden wieder Geschichten ausgetauscht und es wird in einige Wohnzimmer von interaktiv beteiligten Fans geschaltet. Dabei gibt es lobende Kommentare zur Donots-Dekoration bei den Zuschauer*innen und es werden Songwünsche ermittelt. Es gibt außerdem das fragwürdige Angebot, sich unmittelbar auf den Weg zur Band zu machen, um sich von Guido am gleichen Abend ein Tattoo stechen zu lassen.

Dieser Wechsel zwischen Gespräch, Lesung und leider etwas wenig Musik geht bis kurz vor Mitternacht, bevor die Ibbenbürener die Fans in den heimischen Wohnzimmern mit „So Long“ noch einmal mitsingen lassen und sich im Anschluss in die ebenfalls übertragene After-Show-Party verabschieden.

Ein langer Abend, der die mittlerweile 27-jährige Geschichte der sympathischen Band in Wort und Ton erzählt, ist damit beendet. Doch bevor die Kameras endgültig ausgehen, findet sich tatsächlich eine junge Frau im Studio ein, die sich von Guido einen sehr bizarren „Kausalvogel“ auf den Allerwertesten stechen lässt. Dass der Gitarrist definitiv besser musizieren als tätowieren kann, beweist er eindrucksvoll und es bleibt zu hoffen, dass er und seine Mitstreiter das in absehbarer Zeit wieder auf einem richtigen Konzert mit anwesendem Publikum machen können.

Setlist

Heute Pläne, morgen Konfetti

Calling

Outshine The World

Room With A View

We´re Not Gonna Take It

Wrecked Boy

Stop The Clocks

Piano Mortale

Wake The Dogs

Lauter als Bomben

Eine letzte Runde

So Long

Links

Bandhomepage

Donots bei Facebook

Donots bei Instagram

Fotocredit: Donots/Screenshots aus der Übertragung

Wolfgang

Altenpfleger mit didaktischer Weiterbildung. Hört Rockmusik aus verschiedenen Genres und bis zu einem gewissen Härtegrad aus allen Jahrzehnten, hin und wieder auch eher ruhigere Singer/Songwriter. Geht oft auf Konzerte, aber leider nur noch selten auf Festivals. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.