BRUCE Dickinson – Der Solo-Katalog auf Vinyl

Bruce Dickinson hat nicht nur mit Iron Maiden eine Menge großartigern Stoff veröffentlicht, sondern sich auch auf bislang sechs Soloalben stilistisch ausgetobt. Ob der traditionelle Hardrock des Debütalbums „Tattoed Millionaire“, die Alternative-lastigen „Balls To Picasso“ und „Skunkworks“ oder die Rückkehr zum Metal auf „Accident Of Birth“, „The Chemical Wedding“ und „Tyranny Of Souls“, die aber im Vergleich zu Iron Maiden deutlich moderner und teilweise auch nach Meinung viler Fans deutlich interessanter als deren Nach-1987-Alben ausfiel.

Die sechs Alben werden entweder einzeln oder in einer streng limitierten Box namens „Soloworks“ erhältlich sein. „The Chemical Wedding“ und „Tyranny Of Souls“ werden dabei sogar erstmals überhaupt auf Vinyl veröffentlicht. Die von Andy Pearce von den Originalbändern remasterten Schätzchen stehen ab 27. Oktober auf schwarzem 180g Vinyl wieder beim Plattendealer Eures Vertrauens.

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.