ANNEKE VAN GIERSBERGEN gründet Progmetal-Band VUUR

Die bekannte niederländische Sängerin Anneke van Giersbergen (Ex-The Gathering) hat die Gründung einer neuen Band mit dem Namen Vuur (niederländisch „Feuer“, auch „Leidenschaft“) bekannt gegeben. Van Giersbergen wird sich als Frontfrau von Vuur in Abgrenzung zu ihren Solo-Aktivitäten auf Progressive Metal konzentrieren, was auch der Bandname ausdrücken soll. Die Entscheidung hat die Sängerin Anfang 2016 getroffen, um ihre unterschiedlichen musikalischen Bestrebungen auch für die Bands einfacher unterscheidbar zu machen.

Van Giersbergen wird sich im ersten Halbjahr des kommenden Jahres auf ihre neue Band konzentrieren und mit ihrer Solo-Karriere so lange pausieren. Das Debütalbum soll im Herbst 2017 bei InsideOut Music erscheinen, Live-Ankündigungen sollen schon bald bekannt gegeben werden. Auf der Facebook-Seite von Vuur ist die Band bereits an der Seite von Testament, Exodus und Entombed A.D. für das Dynamo Festival in Eindhoven gebucht.

Die neue Band besteht aus nahmhaften Mitgliedern der holländischen Metalszene und Mitgliedern der The Gentle Storm Live-Band, dem letzten grösseren Projekt der vielbeschäftigten Musikerin mit dem Ayreon-Mastermind Arjen Lucassen.

Vuur Line-Up:

Anneke van Giersbergen (Ex-The Gathering) – Gesang
Ed Warby (Hail of Bullets, Ayreon, Ex-Gorefest) – Schlagzeug
Jord Otto – Gitarre (My Propane, Ex-ReVamp)
Ferry Duijsens – Gitarre
Johan van Stratum (Stream of Passion) – Bass
Marcela Bovio (Stream of Passion) – Gesang

Anneke van Giersbergen:

„Ich schreibe noch immer an der Musik, und weil ich mit so vielen Leuten zusammenarbeite, unterscheidet sich die Musik doch von The Gathering und The Gentle Storm. Man könnte sagen, Vuur hat die Melancholie von The Gathering und viele Elemente von The Gentle Storm, aber die Musik ist auch dunkler und härter.“

Viele „alte“ Fans von The Gathering dürften sich über die Ankündigung von Van Giersbergen sehr freuen, die zu den aktivsten Künstlerinnen ihrer Heimat zählt. Mit zwei Sängerinnen und den erfahrenen Metal-Musikern darf man sicher auf eine interessante Band gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.