Andrea Schroeder

Void

  • Artist: Andrea Schroeder
  • Album: Void
  • Label: Glitterhouse Records
  • Release: 2016-08-26
  • Medium:
  • Bewertung:1

Seit dem Debütalbum ‚Blackbird‘ (2013) von Andrea Schroeder ist Eines klar: Die Frau liefert einfach nu Klasse ab. Ihr Image und ihr musikalischer Habitus lassen in ihrer Treffsicherheit gar nichts anderes zu, und Schroeders fantastische Stimme ist ihren Songs Über- und Unterbau zugleich.

Ein derart verlässliches Fundament eröffnet einer Künstlerin reichlich, vielleicht ungeahnte Möglichkeiten. Der Prüfstein für jedes neue Album ist nun die Frage, wie sie diese zu nutzen weiß. Für Schroeders neues Album ‚Void‘ gilt, dass sie sich ihnen mindestens angstlos stellt. Ihre Vielfältigkeit hat die Sängerin noch nie so deutlich gezeigt wie auf ihrem dritten Werk; jedem Song wurde hier ein ganz eigener Charakter verpasst. Und dabei reden wir nicht nur von den wunderschönen und tieftraurigen Chansons, die wir bisher von Andrea Schroeder kennen und die mit ‚Black Sky‘ und ‚Little Girl‘ natürlich auch vertreten sind.

Nein, ‚Void‘ zeigt vor allem, dass auch eine Dame schweres musikalisches Geschütz auffahren kann. Die industrielle Geräuschkulisse von ‚Burden‘ weiß zu überraschen, perfektioniert von den starken Worten:

‚Who can ease my burden within this burdened world? Noone here to free us, if we don’t free ourselves.‘

Kurz darauf vernimmt man die schweren Metalriffs von ‚Kingdom‘, wirkt die oft wiederholte Zeile

‚Sell it all out!‘

so kantig wie der ganze Song. ‚Creatures‘ hat Elemente von Classic Rock, ‚Drive Me Home‘ bietet Düster-Rock à la Nick Cave. Mit ‚Don’t Wake Me‘ ertönen hintergründig dezente Elektrobeats und ‚Endless Sea‘ schließt das Album als klassische Folk-Ballade ab.

Und wieder: Alles wird zusammengehalten von Schroeders starkem Gesang. Selbst das sanft dahingehauchte ‚Little Girl‘ offenbart die unglaubliche Präsenz, die ihrer Stimme inne ist und jeden Song mit Seele füllt. Ihr Geheimnis offenbart die Sängerin in ‚My Skin Is Like Fire‘:

‚Deep inside there is sadness, there is wilderness and pain.‘

All das ist Andrea Schroeder. All das ist in ihren Songs. All das macht das neue Album der Sängerin mit den vielen musikalischen und emotionalen Gesichtern zu einem weiteren Juwel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.