Sold Out! Und das nicht erst seit gestern: ROCKHARZ 2019

Zwei Worte, die jeder Veranstalter gerne hört, wenn es um den Ticketverkauf geht, sind ganz klar die magischen Worte „sold out“. Das Rockharz Open Air, welches wir seit 2013 begleiten, kann inzwischen mit diesen Worten planen. Trotz gestiegener Besucherzahlen kann das nur eins bedeuten: Das Festival muss verdammt gut sein! Warum also noch ein Vorbericht, für ein Festival, für welches es keine Karten mehr zu kaufen gibt?

Weil jetzt der beste Zeitpunkt beginnt um Karten für das Rockharz 2019 zu kaufen! Es ist Mitte April und damit noch etwa drei Monate bis zum Beginn des Rockharz Open Air hin, aber so langsam beginnt die Phase in der einige Besucher ihre Karte schweren Herzens wieder verkaufen müssen. Natürlich ist es jetzt nicht ganz so leicht die Karte zu bekommen, der kurze Klick auf den Warenkorb und die Bezahlung, mit einigen Klicks online erledigt, entfällt. Kommunikation ist das Stichwort – schreit es ins Web: „Ich möchte zum Rockharz 2019, wer kann mir helfen?“. Achtet nur darauf, dass alles glatt läuft. Hier die eindringliche Warnung die Kartennummern zu Prüfen (das Rockharz veröffentlicht in jedem Jahr zeitnah gesperrte Ticketnummern). Achtet auch darauf, nicht mehr als 110€, den regulären Ticketpreis, zu zahlen. Nur wer zu fairen Ticketpreisen handelt, schreckt Betrüger und Abzocker davor ab, für 2020 auf Wucherpreise zu spekulieren.

Der Deal ist gelaufen, das Ticket hat in euren Besitz gewechselt und die Vorfreude steigt? Dann gilt es noch zwei Sachen zu beachten: Kein Glas einpacken und für ausreichend Sonnencreme zu sorgen – naja und Bier und so, aber das versteht sich von selber. Nicht nur das Wetter wird euch einheizen, sondern auch: Amon Amarth, Caliban, Childen of Bodom, Dimmu Borgir, Epica, Freedom Call, Hämatom, Korpiklaani, Lordi, Omnium Gatherum, The Night flight Orchestra oder Wintersun um nur einige wenige Bands zu nennen. Die vollständige Liste findet ihr hier: https://www.rockharz-festival.com/bands

Neben den Bands, die wie üblich auf zwei Bühnen ohne Überschneidung spielen, gibt es natürlich wie immer viel zu sehen: Die Teufelsmauer bietet einen guten Überblick über das Festival und ist immer eine Wanderung wert. Auch die Food- / Non-Food-Meile sollte man besucht haben. Wir werden aber auch andere Details im Blick haben: Wurde das Einweisen der Fahrzeuge zur Hauptanreisezeit weiter verbessert? Finden die Einlasskontrollen wieder unter den Tragflächen einer Transall statt? (Okay, Spoiler: Die Maschine vom letzten Jahr steht inzwischen auf dem Dach des Luftfahrtmuseum Wernigerode) Wie steht es um die Sanitäranlagen? Die kleinen Details eben, die das Rockharz über die Jahre Stück für Stück verbessert hat, sodass wir sagen können: SOLD OUT? Absolut verdient!

2018 – Gloryhammer auf dem Rockharz Open Air

Alle weiteren Infos findet ihr direkt unter https://www.rockharz-festival.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.