SERPENT OMEGA – Aus einer anderen Welt namens „Orog Nuur“

Wie sieht es aus mit einem gehörigen Schluck Endzeitstimmung mit einem Schuss Fuck-You-Attitüde? Könnt ihr haben! Serpent Omega setzen dort an, wo Kylesa aufgehört haben. Sie verbinden groovigen Stoner, derben Sludge und rotzigen Punk auf frische Art und Weise. Die vier Schweden haben Spaß an düsterer Musik und spucken einem dabei ins Gesicht. Gehässigkeit ist ihr Motto, welches sie im Herbst auf einem kompletten Longplayer ausleben werden. Icons Creating Evil Art wird das zweite Album der Kapelle aus Stockholm am 4. September auf die Welt loslassen. Viel Spaß dabei, euch anätzen zu lassen!

Serpent Omega bei Farcebook

Serpent Omega bei Bandcamp

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.