RUNNING WILD – Leinen los für neues Album

Für Running Wild-Fans dürfte 2016 ein besonders freudiges Jahr werden. Nachdem vor wenigen Wochen mit einer ‚Best Of The Noise-Years‘-Compilation die Wiederveröffentlichung des seit Jahren vergriffenen Frühwerks eingeleitet wurde, gibt es nun eine noch bessere Nachricht. Nach drei Jahren ist nämlich auch ein neues Studioalbum namens „Rapid Foray“ (dt: schneller Vorstoß) fertig. Schon am 26.August wird das gute Stück, wie immer von Bandboss Rolf Kasparek mit Hilfe von Engineer Niki Nowy selbst produziert, über Steamhammer/SPV veröffentlicht. Wählen kann man dabei zwischen Digipak-CD (mit Poster), Doppel-LP (mit CD des Albums als Bonus) und luxuriösem Boxset inklusive dem Digipack, 2LP auf goldenem Vinyl, Poster, handsignierter Autogrammkarte, Sticker, Button, Patch und einem Mousepad. Wem alles das zu viel ist, kann natürlich auch ganz puristisch den Download vorziehen.

Man sollte nicht verschweigen, daß Running Wild, oder besser, Rolf Kasparek, in den letzten Jahren mit einiger Kritik umgehen mußten. Die alte Diskussion, ob da nun ein Programm oder ein anonymer Gasttrommler am Werk war, flammt immer wieder auf. Auch die stilistische Ausrichtung der eher Hardrock-lastigen letzten beiden Scheiben sorgten immer wieder für Kontroversen. Nicht, daß es der Band geschadet hätte: die letzten beiden Alben bescherten Running Wild mit Platz 12 („Shadowmaker“) und 25 („Resilient“) sogar bessere Chartplatzierungen als in den ‚goldenen Jahren‘ Mitte der Achtziger/Anfang der Neunziger. Dennoch wird sich mit Sicherheit jeder Fan sich über Rolfs Aussagen zum ‚Rapid Foray‘ freuen. Abwechlungsreich wird es bei den elf Songs zugehen, mit viel Liebe zum Detail:

„Die neuen Songs sind komplexer als die der beiden letzten Veröffentlichungen, was mir besonders beim Einspielen der Gitarren aufgefallen ist. Gleichzeitig erinnern mich die Stücke teilweise auch an einige Running Wild-Klassiker.“

Der starke, letztes Jahr auf dem Wacken-Festival bereits vorgestellte Song ‚Into the West‘ erinnert dabei tatsächlich ein so manchen Favoriten aus klassischen Tagen und läßt erahnen, daß auch ältere Running-Wild-Anhänger mit der Scheibe deutlich zufriedener sein dürften als mit den beiden Vorgängern…

Die Songs der Scheibe:

1. Black Skies, Red Flag 4:44
2. Warmongers 4:29
3. Stick To Your Guns 5:08
4. Rapid Foray 4:47
5. By The Blood In Your Heart 5:27
6. The Depth Of The Sea – Nautilus (instr.) 3:53
7. Black Bart 5:06
8. Hellestrified 4:22
9. Blood Moon Rising 4:20
10. Into The West 4:34
11. Last Of The Mohicans 11:11

(geschrieben von Sascha Glück)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.