NILE enthüllen Cover-Artwork für ‚What Should Not Be Unearthed‘

Die ägyptische Pharaonen-Todesschwadron von Nile vor wenigen Tagen erst auf Facebook das neue Nile Album „What Should Not Be Unearthed“ für den Sommer angekündigt. Nun hat das Label Nuclear Blast neben einigen weiteren Details unter anderem das Albumcover enthüllt. Bandleader Karl Sanders kommentiert zum neuen Werk:

„Wir glauben, dass wir diesmal eine alles vernichtende Scheibe auf die Metal-Fans loslassen. Wir haben uns dabei voll auf brutales Heavy Metal-Riffing und -Songwriting fokussiert; es ist fast ein Annäherungsversuch an „Annihilation Of The Wicked“, aber modern gehalten, um eine maximal zerstörerische Wirkung zu erzielen. Unsere letzte Platte, „At The Gates Of Sethu“ , war enorm klinisch-rein und sehr am musikalischen Handwerk orientiert, während die neue Scheibe das glatte Gegenteil ist; „Unearthed“ ist absichtlich direkt mit vollkommener Metal-Härte und einprägsamem Songwriting versehen.“

Zum nun veröffentlichten Cover-Artwork erläutert der Künstler Xaay:

„Die Geschichte, die sich hinter dem Titel verbirgt, geht tief unter alles, was wir bereits wussten und nicht zu Gesicht bekommen. Mit dem Cover habe ich die Theorien einer alten, antiken Kultur hervorgeholt, von der das alte Ägypten abstammen könnte. Deshalb findet man einen neuen Bestandteil im Band-Symbol, welcher auf höhere, unbekannte, geistige Fähigkeiten hinweist und von Zeit zu Zeit zerfressen und bedeckt wird. Diese Spur eines trostlosen Erbes ähnelte der äußeren Struktur, welche vom Block ausgeht und das Unbekannte besiegelt; es ist lediglich ein Anzeichen dessen, auf was wir treffen werden und ist auf einmal wieder verschwunden. Das pyramiden-förmige Siegel in der Mitte enthält kein Rezept für einen Kamel-Eintopf oder ein Festmahl für den Pharao. Ein wachsames Auge wird die Hieroglyphen, welche aus dem Buch der Toten stammen, oder die Sieben Inseln von Amentet-Glyphe – sie greift die antike Unterwelt auf, beschreibt die Herrschaft der älteren Götter-Könige, die etwa 9850 v. Chr. endete, und besitzt möglicherweise eine gewisse Ähnlichkeit mit der aus Atlantis – bemerken. Wir sollten jedoch die Hauptsache nicht aus den Augen lassen: der geflügelte Scarabäus im Mittelpunkt. Wir alle kennen diesen geläufigsten ägyptischen Gegenstand, der Schutz bieten soll.“

Das achte Studioalbum der US-Tech-Deather erscheint am 28. August. Fast zeitgleich Ende August startet das Mumienschlachter-Trio auf eine Europa-Tour mit Suffocation. Eine weitere Supportband wird noch bekannt gegeben.

31.08. Berlin, K17
01.09. Bremen, Tivoli
02.09. Saarbrücken, Garage
03.09. München, Backstage
04.09. CH-Hüttikon, Meh Suff! Metal Festival
11.09. Essen, Turock
21.09. CH-La Chaux-de-Fonds, Bikini Test
26.09. AT-Wien, Szene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.