| |

NIGHT OF THE PROG 2023 – Nick Mason kehrt zur Loreley zurück

Der Pink Floyd Drummer Nick Mason spielte mit seinem Projekt Saucerfull of Secrets bereits im Jahre 2019 auf dem Night Of The Prog Festival an der Loreley eine beeindruckende Show. Diesen Sommer kehrt der 79-jährige zurück zu einem der größten und besten Genrefestivals weltweit, aber nicht mit einer simplen Wiederholung, sondern natürlich einer neuen Show, die den epischen Longtrack „Echoes“ vom 1971er Album „Meddle“ zum Thema hat. Natürlich wird es rund herum viele weitere (alte) Floyd Klassiker zu hören geben, die von Nick Mason und seiner Band (unter anderem mit Gary Kemp von Spandau Ballet und Guy Pratt) neu interpretiert werden. Mason ist der Headliner für den ersten Tag beim Night Of The Prog Festival, das vom 14. bis 16. Juli 2023 zum nunmehr sechzehnten Mal in St. Goarshausen seine Pforten öffnet.

Es ist DAS Event für alle Freunde der progressiven, anspruchsvollen Rockmusik und nicht nur europaweit eine der bekanntesten und größten Veranstaltungen seiner Art. Die legendäre Freilichtbühne gehört zum Weltkulturerbe und bietet den Fans nicht nur die Gelegenheit, spannende und teilweise einzigartige Konzerte zu erleben, sondern lädt auch ein zum Verweilen, gemeinsamen Feiern und Treffen neuer und alter Freunde aus der ganzen Welt. Eröffnet wird der erste Festivaltag am 14. Juli mit der deutschen Band The Time Shift Accident, bevor es mit den britischen Proggern von Abel Ganz und Agusa aus Schweden weitergeht. Letztere werden für eine spannende Mischung aus Psychedelic, Krautrock, Progressive Rock und Folk sorgen, wobei die Flöte eins der dominierenden Instrumente ist.

Ein großes Highlight dürfte auch der Auftritt der niederländischen Sängerin Anneke Van Giersbergen werden, die ihren Auftritt mit „Performs Kate Bush“ angekündigt hat. Es wird das letzte Mal sein, dass Van Giersbergen ihre Kate-Bush-Covershow performt, mit der sie erfolgreich durch ihre Heimat getourt ist. Das Line-Up am Eröffnungstag wird mit Cyan aus Großbritannien vervolständigt. Auf der Bühne werden unter anderem die Musiker Pete Jones, Luke Machine und Dan Nelson stehen, angeführt von Robert „Rob“ Reed, der unter anderem bei Magenta gespielt hat.

Am Samstag erwarten die Fans Bands wie Aedon, Fuchs, Venus Principle und der französische Franck Carducci, der nach 2017 zur Loreley zurückkehrt und damals für mächtig Stimmung gesorgt hat. Die Prog-Legende Wishbone Ash wird am frühen Samstagabend die Bühne entern, bevor es mit den Kanadiern von The Musical Box eine hochkarätige Genesis-Covershow zu erleben geht. The Lamb Lies Down On Broadway wird zum letzten Mal überhaupt dargeboten, und zwar in einer spektakulären Show mit originalgetreuen Kostümen der damaligen Genesis-Phase und authentischen Instrumenten.

Und auch Wishbone Ash braucht man kaum einem Proghead vorzustellen, hat die 1969 in London gegründete Band doch einen unverwechselbaren Sound produziert und wurde damit zu einer der einflussreichsten Gitarrenbands überhaupt. Antreten werdenn Gründungsmitglied und Leadsänger Andy Powell, Gitarrist Mark Abrahams sowie Bassist Bob Skeat gemeinsam mit dem jüngeren Drummer Jobe Crabtree.

Der Sonntag wird – zumindest teilweise – der Tag der etwas härteren Töne werden, wenn am Abend die Norweger von Soen und danach die  bekannte Progressive Metal Band Leprous aus Norwegen das Festial mit ihren Gigs abschließen. Eröffnet wird der dritte Tag aber zunächst mit einem besonderen Highlight und zwar der ukrainischen Art-Rock Band Karfagen. Ihre Musik ist überwiegend instrumental und verbindet Elemente des Progressive Rock, Art Rock und Symphonic Rock. Karfagan haben keine Standardbesetzung und haben oft Gastmusiker aus der Ukraine und darüber hinaus. Ihre Musik zeichnet sich durch einen fantasievollen Einsatz von Keyboards, Gitarren, klassischen und ethnischen Instrumenten aus.

Weiter geht es mit den Italienern Mad Fellaz 2011 von Paolo Busatto, Gitarrist und Hauptkomponist der Band, gegründet und musikalisch durch Bands wie King Crimson oder Genesis. Die achtköpfige Band wird am Nachmittag für gehörig Stimmung und Atmosphäre sorgen, bevor die Norweger von Oak mit ihrem modernen Prog zur Loreley zurückkehren. Ein weiteres besonderes Konzert dürfte danach der Auftritt von Panzerballet werden. Das deutsche Jazz-Metal-Quintett um den Gitarristen, Komponisten und Arrangeur Jan Zehrfeld hat sich in der Prog/Math/Djent/Tech-Metal- aber auch Jazz-Fusion-Szene weltweit einen Kult-Status erspielt. Die Eigenkompositionen und Covers bekannter Stücke sind zu einem unverwechselbaren Markenzeichen der Band geworden. Am Schlagzeug mit dabei:Virgil Donati. Dessen  Schlagzeugspiel ist seit mehreren Dekaden weltweit federführend. Er tourte und nahm Alben auf mit u. v. a. Planet X, Steve Vai, Allan Holdsworth, Tony MacAlpine, Kiko Loureiro, Bunny Brunel, Scott Henderson und Steve Walsh. Panzerballett werden neben dem aktuellen Album Planet Z eine Mischung aus noch ungehörtem Material und Panzerballett-“Evergreens” präsentieren.

Nach Esthesis folgen dann Soen und Leprous, die man den Genrefans kaum noch vorzustellen braucht. Leprous haben sich von ihren Anfängen als Prog-Metal-Pioniere bis zu ihrem aktuellen Status als eine der einzigartigsten und faszinierendsten Bands des modernen Prog-Metal stetig weiterentwickelt. Ihr aktuelles Album „Aphelion“ wird vermutlich ebenso zu hören sein wie älteres Material. Wir freuen uns auf Leprous, aber natürlich auch auf alle anderen Bands und die unvergleichliche Atmosphäre im schönen Rheintal. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass das Programm auf dem Night Of The Prog Festival immer lohnt und es auch bei den eher unbekannteren Bands viel Spannendes zu entdecken gibt. Also auf zur Loreley!

Hier das komplette Programm in der Übersicht:

Freitag, 14.07.2023

Time Shift Accident

Abel Ganz

Agusa

Anneke Van Giersbergen

Cyan

Nick Mason’s Saucerful Of Secrets

 

Samstag, 15.07.2023

Aedon

Fuchs

Venus Principle

Franck Carducci

Wishbone Ash

The Musical Box performs Genesis

 

Sonntag, 16.07.2023

Karfagen

Mad Fellaz

OAK

Panzerballett feat. Virgil Donati

Esthesis

Soen

Leprous

Tickets gibt es direkt über die Festivalwebseite

Offizielle Festivalwebseite

Night Of The Prog bei Facebook

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert