Kennt ihr schon … EVAN?

Ein junges, deutsch-griechisches Gitarrentalent mit einem schicken Schredder-Metal-Debütalbum, da mussten wir Evan gleich Mal ein paar Löcher in den Bauch fragen. Und eins ist sicher, für sein junges Alter hat der gute Mann schon einiges bewerkstelligt. Gitarren-Diplom des Musikkonservatoriums in Athen mit 17 Jahren, Endorsement-Deal mit ESP und ENGL noch vor dem ersten Album. "Nebenbei" noch eine zweite Band, Gitarren-Studium und... Ach. Lest selbst!

Evan, du hast bereits mit 17 Jahren das Musikkonservatorium in Athen abgeschlossen, das mit dem berühmten Berkley College in den USA zusammenarbeitet. Erzähl doch ein bisschen was aus dieser Zeit.

Ja, ich habe mit 17 mein erstes Gitarren- und Harmonielehre-Diplom bekommen, während dieser Ausbildung habe ich viel gelernt und Musik gemacht, die mir bis dahin noch nicht bekannt war. Ich habe außerdem die ganze Musikharmonielehre auf dem Griffbrett gelernt und nicht nur auf Notenblättern und mich hauptsächlich mit Jazz Musik beschäftigt. Es war eine sehr schöne Erfahrung eine neue Musikrichtung zu entdecken, die mich auf jeden Fall auch inspiriert hat. 

evaN_ARTIKEL.jpg

Wir haben gelesen, du lebst in Mannheim. Warum hast du dich für Athen entschieden und nicht den deutschen Ableger von Berkley in Freiburg?

Ich habe nicht immer in Mannheim gelebt, ich bin in Athen aufgewachsen und bin erst vor zweieinhalb Jahren nach Deutschland gezogen um an der Popakademie hier E-Gitarre und populäre Musik zu studieren. In der Zeit ist auch mein Debütalbum „Blue Lightning“ entstanden, das am 08.07.16 erscheint.

„Blue Lightning“ ist ja ein Solo-Album mit Gastmusikern. Warum keine „feste“ Band? Oder ist das ein erster Schritt in Richtung Band?

„Blue Lightning“ wurde komponiert während meines Umzugs von Griechenland nach Deutschland, also quasi zu der Zeit, in der ich mir gerade mein neues Leben in Deutschland aufbaute. Da ich hier vor Ort noch niemanden kannte und dadurch auch keine festen Mitglieder für eine Band hatte, kam ich auf die Idee ein Solo-Album zu schreiben, um meine Musik mit anderen Leuten teilen zu können. Da ich jedoch gerne mit anderen Leuten kreativ zusammenarbeite, habe ich mich entschlossen ein paar Gastmusiker „einzuladen“. 

Worauf bei „Blue Lightning“ bist du besonders stolz? Also jetzt abgesehen davon, das Album auf die Beine gestellt zu haben.

Was mich an meinem Album am meisten stolz macht, ist die Tatsache, dass obwohl der Hauptaugenmerk bei einem Instrumentalalbum natürlich auf den Instrumenten liegt, es trotzdem eingängige Hooks und Melodien wie ein gesangbasiertes Album hat.

Wie hast du es geschafft, noch vor deinem ersten Album Endorsement-Deals zu bekommen? Erzähl uns doch mal, wie so was in der Regel funktioniert.

Auf der Suche nach einem Endorsementpartner habe ich mir zunächst überlegt, welche Firmen am besten zu mir passen und habe diese dann kontaktiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir einen YouTube Kanal mit einer gewissen Fanbase aufgebaut. Im Gegenzug zu den Produkten und Instrumenten, die ich nun nutzen darf, mache ich davon sogenannte Produktdemonstrationen auf Youtube. Da mein Gesicht so natürlich sofort mit den Endorsementpartnern in Verbindung gebracht wird, lege ich sehr großen Wert darauf, nur mit Firmen zusammenzuarbeiten hinter deren Instrumenten und Produkten ich auch voll und ganz stehe.
 

Was machst du denn, um deine Brötchen zu verdienen? Du bist ja Student, da verdient man ja nichts? Bist du Session-Musiker oder Gitarrenlehrer?

Ich arbeite sowohl als Session-, Live-, und Studiomusiker und auch als Gitarrenlehrer. Ich unterrichte privat, gerne auch per Skype. Wer ernsthaftes Interesse hat, kann mich über ev.an at hotmail.com erreichen.

Wird es dich denn in absehbarer Zeit live zu sehen geben?

Ja! Definitiv! Ich spiele diesen Sommer mit meiner Band Cypecore auf einigen Festivals, z.B. auf dem With Full Force oder dem Wünnstock Festival.

Evans Album „Blue Lightning“ erscheint am 15.07.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.