HOLLYWOOD VAMPIRES zeigen neues Livevideo

Sänger und Hauptinitiator Alice Cooper bezeichnet sie als „teuerste Bar-Band der Welt“ – Hollywood Vampires, die Band um Cooper und die Gitarristen Johnny Depp und Joe Perry lassen sich zumindest von keinerlei kommerziellem Druck leiten. So gibt’s das aktuelle Video zum Song ‚The Boogieman Surprise‘ auch nicht als pompös inszenierten Videoclip, sondern ganz schlicht und basisch als Livemitschnitt vom Montreaux Jazz Festival 2018. Das passt zu dem Song, der mit seinem Musical-meets-Rotzrock-Flair ziemlich deutlich an die ersten Cooper-Soloalben wie „Welcome To My Nightmare“, „Alice Cooper Goes To Hell“ und „Lace And Whiskey“ erinnert, natürlich ganz exzellent:

Das von Cooper-Intimus Tommy Henriksen und den Hollywood Vampires produzierte neue Album „Rise“ am 21. Juni 2019 bei earMUSIC in verschiedenen Konfigurationen, ob minimalistisch im Digital-Format, basisch als CD im Digipak, traditionell als Doppel-LP (inklusive Download) in schwarzem, farbigem oder Glow-In-The-DarkVinyl oder exklusiv als limitiertes Box Set.

Im Gegensatz zum selbstbetitelten Debütalbum der Band (2015) beinhaltet „Rise“ vornehmlich selbst komponiertes Material der Band. Drei Cover-Songs, die wie auf dem Vorgänger Musiker ehren, die bereits verstorben sind, gibt es dennoch: die von Depp gesungene, von den Liveshows bereits bekannte Version von Bowies „Heroes“, „People Who Died“ von der Jim Caroll Band und Johnny Thunders „You Can’t Put Your Arms Around A Memory“, gesungen von Joe Perry und vielen wohl aus „The Sopranos“ bekannt.

Track List „Rise“

  • 01. I Want My Now
  • 02. Good People Are Hard To Find
  • 03. Who’s Laughing Now
  • 04. How The Glass Fell
  • 05. The Boogieman Surprise
  • 06. Welcome To Bushwackers (feat. Jeff Beck & John Waters)
  • 07. The Wrong Bandage
  • 08. You Can’t Put Your Arms Around A Memory
  • 09. Git From Round Me
  • 10. Heroes
  • 11. A Pitiful Beauty
  • 12. New Threat
  • 13. Mr. Spider
  • 14. We Gotta Rise
  • 15. People Who Died
  • 16. Congratulations

Newsquelle: Networking Media

Foto: Ross Halfin

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.