FOO FIGHTERS – Dritte Single online (UPDATE)

Die Foo Fighters haben mit der Single „Shame Shame“ ein neues Album angekündigt. Und der Song lässt aufhorchen, denn er kommt für die alternativen Stadion-Rocker erstaunlich ruhig, künstlerisch (tolles Video!) und progressiv daher. Ob sich Mr. Dave Grohl und seine fünf Weggefährten musikalisch neu erfinden? Wir werden es erfahren mit der Veröffentlichtung von „Medicine At Midnight“, das am 5. Februar 2021 bei Sony Music erscheinen wird, eine Vorbestellung ist bereits jetzt möglich.

In knackigen 37 Minuten vereint das Album die folgenden neun Songs:

Tracklist:
Making a Fire
Shame Shame
Cloudspotter
Waiting on a War
Medicine at Midnight
No Son of Mine
Holding Poison
Chasing Birds
Love Dies Young

Die Band hat zudem die 26-minütige Band-Doku „Times Like Those“ veröffentlicht. Am 15. Dezember wird die Band zudem die Schulkonzert Saison mit der exklusiven Performance von etwas Neuem, Feierlichem und auch einigen – sorry dafür – unzerstörbaren Evergreens eröffnen… Das Streaming-Event findet via Amazon Music statt, mehr Details zum Event hier: http://foofighters.co/AmzHoliday

Doch zuerst: Lehnt euch zurück und verbringt 25 auf eine halbe Stunde komprimierte Jahre mit Dave Grohl, Taylor Hawkins, Nate Mendel, Chris Shiflett, Pat Smear und Rami Jaffee und durchlebt „Times Like Those“ mit ihnen. Ihr werdet beeindruckt von ihren überraschend lückenlosen Erinnerungen an Geschehnisse auf und neben der Bühne, von Seattle bis Island und verschiedensten anderen Orten auf der Weltkugel seit 1995 sein. 

Update: Knapp drei Wochen vor Release ist nun die dritte Single „Waiting on a War“ online – die typischer als die beiden ersten Songs nach den Foo Fighters klingen. Bitte sehr.


Bandhomepage
Foo Fighters bei Facebook
Foo Fighters bei Instagram


Foto Credit: Danny Clinch

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.