ENSLAVED – Neue Songs vom kommenden Album online (UPDATE)

Norwegens Avantgarde-Metalhelden Enslaved veröffentlichten vor einigen Tagen die Single „Homebound“ von ihrem kommenden Album „Utgard“, das im Herbst 2020 erscheinen wird (wir berichteten).

Die Band zum neuen Song:

„Homebound‘ handelt von der großen Belohnung des Entdeckens und den Reisen in fremde Gebiete – auf ‚Viking‘ zu gehen, wenn du so willst und am Ende doch heimatgebunden zu sein. Es ist ein Song, der ENSLAVED auf eine musikalische Reise nimmt, welche eine Hommage an all jene ist, die wie wir ihre eigene Art von Musik spielen: Von den nährenden schwarzen Wurzeln mit Gruß an die Zeppeline im Himmel, über teutonische Thrash Titanten und der Betrachtung rasanter Motorpsychos im Aufbruch in die Zukunft.“

Bereits vor Kurzem enthüllte die Band weitere Details über das kommende Album, welches den Hörer tief in eine Zwischenwelt ziehen wird – wie die Musiker erklären:

„‚Utgard‘ besitzt für uns zahllose Bedeutungen; ein Bild, eine Metapher, ein esoterischer ‚Ort‘, ein Wort für sich – auf unterschiedlichen Leveln und Ebenen. Aus der nordischen Mythologie kennen wir diesen Begriff als die Landschaft, in welcher die Riesen umherwandern; wo die Götter Asgards keine Kontrolle haben, gefährlich, chaotisch, unkontrollierbar und wo der Wahnsinn, die Kreativität, der Humor und das Chaos wohnen.“

Die zweite Single ‚Jettegryta‘von ihrem kommenden Studioalbum »Utgard« wird von einem frostigen Musikvideo, in dem ein idyllischer isländischer Gletscher von finsteren Mächten heimgesucht wird, begleitet. Zudem hat die Band den Vorverkauf für ihr Album »Utgard« gestartet, das am 2. Oktober erscheint.

Bandhomepage
Enslaved bei Facebook
Enslaved bei Instagram
Enslaved bei Nuclear Blast (Label) 

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.