DREAMSHADE – Schweizer Modern-Metaller mit zweiter Single (UPDATE)

Wer den modernen Metal-Sound der fünf Signori von Dreamshade erstmals hört, würde niemals denken, dass sie aus dem italienischsprachigen Teil der Schweiz, aus dem Tessin, kommen. Ihre Songs, die großen internationalen Bands wie Linkin Park, Architects, Bury Tomorrow oder Bring Me The Horizon auf Augenhöhe begegnen, sind hart, melodiös, eingängig und modern im besten Sinne. Es gibt Einflüsse von Hip-Hop, ohne in die Nu-Metal-Schublade zu passen, man hört Hardcore, aber so richtig Metalcore sind Dreamshade nicht. Die Band ist innovativ und geht mit der Zeit, biedert sich dabei aber nicht an, sie ist vielseitig und humorvoll.

Auch wenn viele Hard-Music-Fans noch nie von den Jungs gehört haben dürften, spricht der Erfolg der letzten Jahre eine deutliche Sprache: Mit dreiAlben und unaufhörlichem Touren hat die Truppe in den letzten zehn Jahren alles in die Waagschale geworfen. Nun kündigt das Label Horang Music mit der Single „Lightbringers“ für den 05.03.2021 das vierte Album „A Pale Blue Dot“ an. Wer die Band unterstützen will, kann das Album und diverses Merchandise bereits vorbestellen. Wir sind gespannt, was da im Frühjahr auf uns zukommt.

Update 10.01.21: Dreamshade melden sich frisch im neuen Jahr zurück und präsentieren uns mit „Shanghai Nights“ einen weiteren Vorgeschmack auf das kommende Album „A Pale Blue Dot“.

Bandhomepage
Dreamshade bei Facebook
Photo Credit: Kyrhian Balmelli

DanielF

Harte Schale, weicher Kern. Chefredakteur und -metalhead in Personalunion und im "Nebenberuf" Sozialarbeiter, geht Daniels Geschmack von chilligem Americana (Cracker) bis zu kauzigem Indie-Rock (Eels), von klassischem Thrash (Metallica, Megadeth) bis modernem Death Metal (Deserted Fear), von opulent-schrägem Prog-Rock (Opeth, Gojira, Pervy Perkin) bis zu heftigstem Brutal Death Metal (Defeated Sanity, Wormed), von Bluesrock (Gary Moore, Anthony Gomes) bis Classic Rock (Alice Cooper, Queen) - um nur einen Teil zu nennen. Zudem hat er seit den frühen Neunziger Jahren ein leidenschafliches Faible für christliche Rockmusik in genau dieser stilistischen Bandbreite. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.