DEEP PURPLE mit neuem Album am Start

Endlich ist es soweit – die legendären (selten passt das Wort so perfekt wie hier) Deep Purple rücken nicht nur mit Titel und Coverartwork, sondern bereits mit Veröffentlichungsdetails und einer musikalischen Kostprobe zu ihrem heiß erwarteten nächsten Studioalbum heraus!

Das Wichtigste zuerst: das Album wird „in[i]Finite[/i]“ heißen und am 7.April 2017 bei earMUSIC erscheinen.

Die PreOrder läuft ab sofort, und im Rahem dieser Aktion gibt’s denn auch gleich einen Vorab-Download des neuen Songs ‚Time For Bedlam‘. Dieser wird auch als Titelsong einer Vorab-EP dienen, die am 3. Februar erscheint und neben bisher unveröffentlichten Aufnahmen auch neue, nicht auf dem Album enthaltene Songs beinhaltet.

Das Lyric-Video zu ‚Time For Bedlam‘ könnt Ihr hier begutachten:

Nach der vor kurzem erfolgten Ankündigung der „The Long Goodbye“-Tour nun ein Album namens „in[i]FINITE[/i]“ – das lädt natürlich zum Spekulieren ein. Ian Gillan hat einen gewohnt eloquenten und amüsanten Kommentar dazu, den wir Euch nicht vorenthalten wollen (Achtung, es wird philosophisch!):

“If you take it literally you may, quite reasonably, think the ‘Finite’ part of the word describes the life of Deep Purple, with a clear beginning and a nebulous end; but what of the ‘in’ bit? The word infinite is a three-dimensional double edged sword. It describes something that goes on forever in all directions; not unlike its temporal equivalent ‘Eternal’ What’s that all about?

Stephen Hawking declared (in ‘A brief History of Time’) that, before the Big Bang there was nothing. That would put the kybosh on the idea of our universe being Infinite, as he provides a starting point, which is not acceptable to the concept. So, Hawking’s universe in ‘Finite’; by definition; whether he agrees or not.

Ironically, he is quite wrong (scientists always are eventually), therefore the Universe is infinite, which means it will never end, and also means that it never started, and the corollary to that of course is that we don’t exist.

There is a metaphysical solution to all this, but it will have to wait until the tour is over because (thanks heavens) there are only 24 hours in a day (for the time being) or 10 hours in a metric day.
More on that later…”

Wer es knackiger und musikalisch ausgedrückt bevorzugt, hier die Deutschland-Dates der „Long Goodbye“-Tour:

19.05.17 München, Olympiahalle
30.05.17 Hamburg, Barclaycard-Arena
06.06.17 Köln, Lanxess-Arena
07.06.17 Dortmund, Westfalenhalle 1
09.06.17 Leipzig, Arena Leipzig
10.06.17 Frankfurt, Festhalle Frankfurt
13.06.17 Berlin, Mercedes-Benz-Arena
14.06.17 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle

SaschaG

Verteidiger der uncoolen Musik: AOR, Symphonic Prog, Hardrock, Thrash- und Achtziger-Metal, Stax/Atlantic und Mainstream-Rock. Süchtig nach BBC-Serien und schrägem Humor. Findet, dass "Never Let Me Down" nur das viertschlechteste Bowie-Album ist und "Virtual XI" besser als alles, was Iron Maiden danach gemacht haben. 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.