whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
Lapin Helvetti
(Hardcore)

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)



Nightwish - Der Beginn einer neuen Ära

Für nicht wenige Leute war mit dem Rausschmiss von Tarja Turunen 2005 das Kapitel Nightwish abgeschlossen. Zu sehr war die Sängerin das Gesicht der Band und Nightwish ohne ihre einzigartige Stimme nicht vorstellbar. Doch die Band entschloss sich weiter zu machen und suchte fast ein Jahr eine neue Sängerin. Die wurde in der Schwedin Anette Olzon auch gefunden und nun legt die Band mit "Dark Passion Play“ den mit Spannung erwarteten Nachfolger zum Nr. 1-Album "Once" vor. Im Interview erzählt uns Bandkopf Tuomas von den Arbeiten am Album und neuen Herausforderungen. Sängerin Anette berichtet uns von ihren ersten Erfahrungen als Frontfrau einer der erfolgreichsten Metal-Bands der letzten Jahre.

Tuomas Holopainen, der die Band 1996 ins Leben rief, ist natürlich sehr gespannt auf die Reaktionen zum ersten Nightwish-Album ohne Tarja. "Wir wissen nicht wie das neue Album von den Fans angenommen werden wird und wie die Fans auf Anette reagieren werden. Wir sind aber sehr zufrieden mit dem neuen Album. Ich denke es wird Leute geben, die sich von Nightwish abwenden werden, weil es für sie nur um Tarja ging. Es gibt aber sicher auch Leute, die zwar unsere Musik mochten, mit der Stimmer aber nicht so viel anfangen konnten und vielleicht können wir diese Leute überzeugen."

Ernsthafte Zweifel eine neue Sängerin zu finden, die der Aufgabe gewachsen ist, in einer so profilierten Band wie Nightwish zu bestehen, gab es trotz der langen Suche nur wenige. "Wir waren absolut sicher, die passende Stimme zu finden, denn es gibt so viele großartige Sängerinnen da draußen. Wir machten uns nur ein bisschen Sorgen ob wir auch eine Sängerin finden würden, die den Mumm hat Tarja zu ersetzen und mit uns auskommt. Eine solche Person war schwerer zu finden als eine gute Stimme. Aber ich denke mit Anette haben wir die richtige Person in beiderlei Hinsicht gefunden", zeigt sich Tuomas von der Wahl der Band überzeugt. "Es ist auch eine große Herausforderung und wir wollten sicher gehen eine Person zu finden, die auch Lebenserfahrung vorweisen kann. Jemand, der die Höhen und Tiefen des Lebens kennt." Und eben dieses Kriterium wird laut Tuomas von der 36-jährigen Anette erfüllt.

Was hatte es denn nun aber mit all den Gerüchten auf sich, die letztes Jahr die Runde machten? Am hartnäckigsten hielt sich ja die Behauptung, dass Vibeke Stene (damals noch bei Tristania) die neue Stimme von Nightwish werden würde. Aber auch Namen wie Liv Kristine (Leaves' Eyes) oder Simone Simons (Epica) fielen immer wieder. "All diese Gerüchte waren wirklich nur Gerüchte", stellt Tuomas klar. "Wir haben niemals eine dieser Sängerinnen angesprochen und es kam mir auch nie in den Sinn sie zu fragen. Sie waren zu dem Zeitpunkt auch alle in ihren eigenen Bands. Wenn sie mit uns Kontakt aufgenommen hätten, wäre das was anderes gewesen, aber ich wollte niemanden aus einem Bandgefüge stehlen."

Bevor jedoch eine neue Sängerin gefunden war, machte sich Tuomas bereits an die Arbeiten zum "Once"-Nachfolger, was er nachträglich als eine heilsame Erfahrung betrachtet. "Das Jahr nach der Trennung von Tarja war einfach nur schrecklich. Es war also eine regelrechte Erleichterung reinen Tisch zu machen und neue Songs zu schreiben." Doch wie schreibt man denn Songs und Texte, wenn man gar nicht weiß, wer diese am Ende singen soll? "Ich stellte mir einfach die weibliche Stimme in meinem Kopf vor. Ich wusste nicht, wie die neue Sängerin klingen würde, also schrieb ich alle Songs in der gleichen Tonlage, in der Tarja singt. Die neue Sängerin musste ja schließlich auch die alten Songs singen können."

Davon, dass Anette die neuen Songs beherrscht, konnten sich bislang nur Tuomas und seine Kollegen bei den eingeschickten Demos und gemeinsamen Proben überzeugen. Auf ihr Urteil wird man jedoch vertrauen dürfen, sind doch Nightwish so etwas wie das Lebenswerk von Tuomas. Lediglich bei den Live-Qualitäten von Anette ist auch der Bandkopf noch nicht viel schlauer als die Fans. "Das ist vielleicht die letzte Sache, bei der noch etwas Unsicherheit besteht, da wir mit ihr noch nie live gespielt haben. Bei den Proben klang sie richtig gut, auch bei den alten Songs. Ich war aber immer noch etwas ängstlich, was die Aufnahme-Sessions anging, aber nach dem ersten Tag waren meine Zweifel weg, sie war großartig. Dann flogen wir nach Los Angeles um die Videos zu drehen. Anette hatte das zuvor nie gemacht. Sie war auch sehr nervös, doch nach dem ersten Take sahen wir das Material und es sah wirklich gut aus. Was sich jetzt noch zeigen muss ist, wie wir in einer Live-Situation zusammenpassen. Ich trage meinen Kopf nicht in den Wolken, es wird nicht alles zu jedem Zeitpunkt perfekt sein. Aber es wird über Zeit wachsen."

 

Weniger Zweifel dürfte es bei der Optik der neuen Sängerin geben; Anette ist ein etwas anderer Typ als Tarja, aber nicht weniger für das Zieren von CD-Covern geeignet als ihre Vorgängerin. Da fragt man sich natürlich, ob bei der Auswahl einer neuen Frontfrau auch die äußere Erscheinung eine nicht unerhebliche Rolle gespielt hat. "Das Aussehen war ein Kriterium in dem Sinne, dass wir nicht nach einem Playboy-Model gesucht haben. Aber die neue Sängerin musste natürlich Charisma haben, was etwas ganz anderes ist als gutes Aussehen. Das war die Hauptsache und ich denke Anette bringt das mit was es braucht die Lücke zu füllen. Und sie sieht natürlich auch gut aus, natürlich spielt das eine Rolle", gibt Tuomas ganz ehrlich zu. "Auch das Alter war ein Faktor. Wir hatten Kandidaten von 12 bis 66 Jahren, aber natürlich werden wir weder ein kleines Mädchen noch eine 66-jährige als Sängerin nehmen."

Wie wichtig es war eine charismatische und erfahrene Persönlichkeit zu finden, wird auch deutlich, wenn man sich das riesige Budget – 500 000 Euro – vor Augen führt, das für das Album zur Verfügung stand. Tuomas bereitete das viele Geld jedoch keine schlaflosen Nächte. "Ich war angesichts des großen Budgets nicht nervös. Wir haben für dieses Album aus unserer eigenen Tasche gezahlt. Aber wir hatten vorher ausgemacht bei diesem Album keine Kompromisse einzugehen. Die Band war an einem Wendepunkt, so dass klar war, dass wir 100 Prozent geben mussten." Und das beinhaltet eben auch das Finanzielle, besonders bei einer nach Perfektion strebenden Band wie Nightwish. Und so ging man für die Orchesteraufnahmen auch in die weltberühmten Abbey Road Studios in London, wo bereits Bands wie The Beatles und Pink Floyd ihre legendären Alben aufnahmen. "Es war großartig, ich finde kaum Worte!", zeigt sich Tuomas begeistert. "Das Studio ist das legendärste der Welt und die Atmosphäre war etwas ganz Spezielles. Und die Leute, mit denen wir dort arbeiten durften, spielten so hervorragend. Während der Aufnahmen haben einige der Orchestermusiker sogar geheadbangt! Es war für sie halt auch mal etwas anderes. Üblicherweise spielen sie nur klassische Konzerte oder auf Film-Soundtracks und dann kommt diese eigenartige Metal-Band aus Finnland. Es war also auch für sie eine Herausforderung."

Nightwish - Der Beginn einer neuen Ära Seiten 1 2 3

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Antal
© 09/2007 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Nightwish

Homepage:
- Nightwish

Artikel:
- Nightwish – Headbangen im Fieberwahn
- Nightwish - Teurer Bombast für die Ewigkeit
- Nightwish – Opulenz für das Volk
- Nightwish – Quo vadis, Tuomas?
- Nightwish - Nach dem Rauswurf: Rechtfertigungen von Tarja Turunen
- Nightwish - Der Beginn einer neuen Ära
- Nightwish - Die Reifeprüfung

Rezensionen:
- Wishmaster
- Over The Hills And Far Away
- Century Child
- End Of Innocence
- Once
- Dark Passion Play
- Made in Hong Kong (and in Various Other Places)
- Imaginaerum
- Endless Forms Most Beautiful
- Vehicle Of Spirit

Mediathek:
- Dark Chest Of Wonders

Kurzinfos: Tristania

Homepage:
- Tristania
- Tristania

Rezensionen:
- World Of Glass
- Ashes
- Illumination
- Rubicon

Kurzinfos: The Beatles

Homepage:
- The Beatles - offizielle Website

Rezensionen:
- Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band - 2CD Anniversary Edition

Kurzinfos: Tarja Turunen

Homepage:
- offizielle Homepage

Artikel:
- Nightwish - Nach dem Rauswurf: Rechtfertigungen von Tarja Turunen
- Tarja Turunen - Neue Freiheiten
- Tarja Turunen - eine Diva gibt sich die Ehre!

Rezensionen:
- My Winter Storm
- What Lies Beneath
- Colours In The Dark
- Beauty & The Beat
- Luna Park Ride
- The Shadow Self

Kurzinfos: Pink Floyd

Homepage:
- Pink Floyd

Rezensionen:
- The Dark Side Of The Moon
- The Story Of Wish You Were Here
- The Endless River
- The Final Cut (Vinyl Remaster Reissue)
- A Momentary Lapse Of Reason (Vinyl Remaster Reissue)
- Pink Floyd - Die definitive Biographie
- A Collection Of Great Dance Songs - 2017 Vinyl Remaster
- Delicate Sound Of Thunder


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de